Empfehlungen

//Empfehlungen
­

Unterseite Empfehlungen

21. September 2011

Für Sie gelesen – Das Euro-Abenteuer geht zu Ende

21. September 2011|Finanzen / Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Das Euro-Abenteuer geht zu Ende

Wie die Währungsunion unsere Lebensgrundlagen zerstört

Autor: W. Hankel, W. Nölling, K.A. Schachtschneider,
D. Spethmann, J. Starbatty

Verlag: Kopp-Verlag, Rottenburg
Preis: € 19,95
Umfang: 252 Seiten
ISBN: 978-3-86445-001-3

Der Euro vernichtet Frieden und Wohlstand

Der Euro werde gerettet, koste es, was es wolle. So lautet die Vorgabe aus Brüssel und den meisten Hauptstädten der Eurozone. In diesem Buch erfährt der Leser, daß die versuchte Rettungsaktion nicht nur astronomisch hohe Geldsummen verschlingt. Sie kostet noch viel mehr: Glaubwürdigkeit, weil Verträge und Zusagen gebrochen werden. Und sie kostet Europa die Zukunft, weil es seinen wirtschaftlichen Halt verliert.

Vor dem Bundesverfassungsgericht klagen die fünf Autoren gegen den sogenannten Euro-Rettungsschirm. In diesem Buch entlarven sie die dreistesten Euro-Lügen. Und sie analysieren in einer auch für Nichtfachleute nachvollziehbaren Form die weitreichenden Folgen der brandgefährlichen „Euro-Rettung“.

Dazu gehört nicht zuletzt die Belastung der Steuerzahler in den europäischen Geberländern. Sie müssen nach Einschätzung der Autoren Jahr für Jahr Hunderte von Milliarden Euro hart erarbeiteter Einkommen und Ersparnisse Politikern zur Verfügung stellen, die damit ihre Euro-Illusionen fortsetzen.

Die fünf Professoren Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider, Dieter Spethmann und Joachim Starbatty stellen ihrem Buch einen leidenschaftlichen Appell an die Bürger voran. Darin warnen sie, Europa könne in wenigen Jahren als Folge der Euro-Reanimation unregierbar werden. „Wenn der Ertrinkende seinen Retter mit in die Tiefe reißt, kommen beide um. Dies ist das Schicksal Deutschlands und Europas, wenn dieser Politik nicht Einhalt geboten wird“, warnen die fünf „Eurofighter“.

21. September 2011

Für Sie gelesen – Befreit die Welt von der US-Notenbank

21. September 2011|Finanzen / Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Befreit die Welt von der US-Notenbank

Warum die Federal Reserve abgeschafft werden muß

Autor: Ron Paul
Verlag: Kopp-Verlag, Rottenburg
Preis: € 7,95
Umfang: 176 Seiten
ISBN: 978-3-942016-31-5

Die Fed ist korrupt und verfassungswidrig …

… diese These untermauert der US-Kongreßabgeordnete Ron Paul in seinem Buch „Befreit die Welt von der US-Notenbank!“. Er bezieht sich auf die amerikanische Geschichte und die Wirtschaftswissenschaft, vor allem aber liefert er faszinierende Berichte aus seiner eigenen langjährigen politischen Tätigkeit.

Die Fed inflationiert die Währung in einem Maße fast wie einstmals in Weimar oder heute in Zimbabwe. Sie droht die Welt damit in eine Depression zu stürzen, in der selbst 100-Dollar-Scheine nur noch wertloses Papier darstellen. Kaum jemand ist sich darüber im Klaren, daß die Fed – die einst von den Morgans und Rockefellers in einem privaten Club vor der Küste von Georgia ins Leben gerufen wurde – den persönlichen Interessen der Bürger entgegenwirkt. Pauls Appell an die Bürger und an die Vertreter von Staat und Regierung macht uns eindringlich klar, was falsch gelaufen ist und was nun unternommen werden muß, um die Weltwirtschaft im Interesse der kommenden Generationen wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.

Tatsache ist: Die Federal Reserve ist ein Kartell privater Bankunternehmen, die Geld an die Vereinigten Staaten verleihen. Sie präsentiert sich wie eine Regierungsbehörde. Doch genau das ist sie nicht! Durch die Inflationierung der Geldmenge und ihr Eingreifen in die freien Märkte trägt die Federal Reserve Bank die Schuld an der derzeitigen Finanz- und Wirtschaftskrise.

Ludwig von Mises Institute:

„Eine so deutliche Abrechnung mit dem Zentralbankwesen hat es seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr gegeben. Nie zuvor ist die Fed einer so vernichtenden Kritik unterzogen worden. Sie stammt von einem Mann, der seit Beginn seiner politischen Laufbahn gegen die Fed kämpft. Mehrere Kapitel in diesem Buch dokumentieren Wortgefechte zwischen Paul und den Fed-Chefs Greenspan und Bernanke.
Die vorgelegte politische Analyse ist, wie zu erwarten, höchst solide. Die Stärke liegt in der sehr fundierten theoretischen Analyse – wozu nur wenige Politiker in der gesamten Geschichte der USA in der Lage gewesen wären. In dieser Hinsicht ist Ron Paul einzigartig: Mut im Dienst der Öffentlichkeit, verbunden mit intellektueller Rigorosität. Diese Kombination macht ihn zu einer treibenden Kraft im Widerstand gegen die Fed. Das vorliegende Buch ist seine bei weitem beste Darstellung dieses Themas.
Dadurch gerät die Fed wie nie zuvor unter Druck. Paul zeigt, daß die Zentralbank weitgehend für die Schaffung eines Leviathan-Staats verantwortlich ist. Sie hat unser Geld ruiniert, gräßliche Kriege finanziert und einen Sozialstaat entstehen lassen, der uns finanziell in den Bankrott und die Bevölkerung in die Abhängigkeit vom Staat treibt. Sie hat der Wirtschaftskrise und allen möglichen Unruhen Vorschub geleistet.
Paul liefert auch einen realistischen Plan für die Abschaffung der Fed, wenn schon nicht sofort, dann durch schrittweise Reduzierung ihrer Macht und Ausschaltung ihrer Dominanz im amerikanischen Wirtschaftsleben.
Paul hat sein Buch als persönliche Erklärung formuliert. Es bewirkt aber noch zweierlei: Es bildet und es regt zu effektivem Handeln an.“

25. Februar 2011

Für Sie gelesen: LebensNetze – Motive und Wirkungen menschlichen Handelns

25. Februar 2011|Gesellschaftssystem, Gesundheit, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen: LebensNetze – Motive und Wirkungen menschlichen Handelns

Ein- und Auswirkungen im analogen Kontext

Autor: Carsten Pötter, Hauptstraße 20,
27239 Twistringen-Heiligenloh
Preis: € 19,95
Umfang: 272 Seiten
ISBN: 9-783842-351394

Was bringt einen erfolgreichen Apotheker dazu, sich mit Philosophie und Psychologie, Geschichte und sozialpolitischen Problemen zu beschäftigen – und dies nicht oberflächlich und singulär, sondern tiefgehend und vernetzt? Nun, Carsten Pötter gehört zu eben dieser Gruppe von Querdenkern, die den Weg aus systemischer Enge hin zu einem (nahezu) allumfassenden Netzwerk-Denken erkannt haben.
Sehr entspannt und trotzdem eindringlich schlägt er in seinem neuesten Buch “LebensNetze – Motive und Wirkungen menschlichen Handelns” einen wirklich universalen Bogen, wobei er selbst schwierige Zusammenhänge in auch für Laien höchst verständlicher Weise darlegt.
Das ‚ewige Gedächtnis’ unserer Zellen stellt das Grundmuster unseres DenkFühlHandelns dar. Dies gilt für unsere eigenen Befindlichkeiten und den Umgang mit unserem Körper und unseren Emotionen ebenso wie für unser interpersonelles Agieren, den Umgang mit unserem privaten wie auch beruflichen Umfeld.
Besonders interessant: seine ‚Analogien der Organe’, die sich unmittelbar in unseren Krankheiten und physischen wie emotionalen Beschränktheiten äußern.

Wichtig sind Carsten Pötter vor allem pränatale Erlebnisfelder als Ursachen unserer Entwicklung in der Pubertät, der Adoleszenz und des Erwachsenenerlebens, die dann ihre aktive und passive Resonanz in unserem Verhalten bestimmen, inwieweit wir also aktive und reaktive Mitglieder unserer Sozialgemeinschaft sind.

Dabei fällt dem Leser besonders auf, wie achtungsvoll Carsten Pötter mit seinen Lesern umgeht; er erklärt und beschreibt, enthält sich aber vorwurfsvoller Beurteilung.

Weniger achtungsvoll geht er mit systemischem Denken und bornierter Ignoranz um.

Dieses Buch ist Jugendlichen wie auch älteren Semestern sehr zu empfehlen, die verstehen wollen, warum sie selber so (inter)agieren, wie sie es tun und welche alternativen Weg des Umgangs mit sich selbst wie auch mit seiner Umwelt möglich wären.
Ein Muß für jeden, der bereit ist, seine Erlebniswelt zu hinterfragen, um ein wenig zu verändern, was so “alternativlos” erscheint.
Prädikat: besonders lesenswert!

Hans-Wolff Graf

Leseprobe und Buchbestellung unter:
http://land-apo.de/infos/buecher/index.html#6245629e7d0f4e404

18. Januar 2011

Für Sie gelesen: Sind wir noch zu retten? Warum Staat, Markt und Gesellschaft auf einen Systemkollaps zusteuern

18. Januar 2011|Finanzen / Wirtschaft, Staatswesen|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen: Sind wir noch zu retten? Warum Staat, Markt und Gesellschaft auf einen Systemkollaps zusteuern

Autor: Klaus Schweinsberg
Verlag:   FinanzBuch Verlag, München
Preis: € 19,95
Umfang: 235 Seiten
ISBN: 978-3-89879-597-5

Wir kennen diese dramatische Situation aus der Medizin: Der Patient scheint nach schwerer Krankheit fast wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Doch dann der Exitus. Alle Angehörigen fragen sich verständnislos, wie es zu dem plötzlichen Ende kommen konnte. Multiples Organversagen lautet dann häufig die ohnmächtige Diagnose des behandelnden Arztes. Unsere momentane Situation in Deutschland ist ähnlich tückisch. Der Wirtschaftskreislauf ist nach der Horrorfinanzkrise vergleichsweise gut in Fahrt gekommen. Vom Aufschwung XL ist die Rede und daß wir uns auf der Schnellstraße zur Vollbeschäftigung befänden. Sind die Ursachen des Beinahe-Kollapses von Staaten und Märkten aber wirklich therapiert? Oder kurieren wir nur an den Symptomen?

Prof. Klaus Schweinsberg zeigt in seinem Buch “Sind wir noch zu retten? auf, welche Gefahren jetzt im einzelnen auf uns zukommen und welche Wirkmächte die kommenden Jahre bestimmen werden. Die Schuldenkrise von Griechenland und Irland, der marode Euro, die Vergreisung Deutschlands, die ungenügende Integration von Migranten, der Rechtsruck in vielen europäischen Staaten, die Entfremdung von der repräsentativen Demokratie oder die ständige unberechenbare Bedrohung durch islamische Terroristen machen deutlich, daß der feste Boden des Wohlstands und des Friedens der Nachkriegsära wankt. Die Wahrscheinlichkeit eines totalen Systemausfalls in Staat, Markt und Gesellschaft ist derzeit hoch und die Folgen sind brandgefährlich.

Klaus Schweinsberg geht es mit seinem Buch jedoch nicht um eine universelle Anklage oder gar um Panikmache, sondern um die Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit für die gewaltigen Fliehkräfte, die aktuell auf unsere Systeme wirken. Seine Kernfrage lautet: Wo und wie können wir Bürger gegensteuern, um das totale Systemversagen zu verhindern?

Über den Autor: Prof. Klaus Schweinsberg war über Jahre Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins ‚Capital’ und ist heute Berater namhafter Unternehmen im In- und Ausland. Er ist Vorstandsvorsitzender der ‚INTES Stiftung für Familienunternehmen’ sowie Gründer des ‚Centrums für Strategie und Höhere Führung’, eines Netzwerks für junge Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft und Sicherheitspolitik. Schweinsberg doziert an verschiedenen Hochschulen und wurde vom World Economic Forum in den Kreis der “Young Global Leaders” berufen.

18. Januar 2011

Für Sie gelesen: Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation – Entstehung und Geschichte

18. Januar 2011|Soziales / Geschichte|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen: Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation – Entstehung und Geschichte

Autor: Horst Petersen
Verlag:   Grabert Verlag, Tübingen
Preis: € 24,80
Umfang: 560 Seiten
ISBN-13: 978-3-87847-255-1

 

Über die Bedeutung der Geschichte für den Einzelnen und für ein Volk besteht unter Gebildeten kaum ein Zweifel: Man muß die Vergangenheit kennen, um die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten zu können.
Die abgelaufene Geschichte kann in unterschiedlicher Form auf die Generationen der Gegenwart und der Zukunft übertragen werden. Es gibt Monographien zu einzelnen Fragen, Vorgängen und Persönlichkeiten. Es gibt Darstellungen ganzer Epochen bis hin zu den dickleibigen oder vielbändigen Universalgeschichten. Es gibt historische Lexika und Zeittafeln. Nicht zu vergessen sind auch die historischen Romane, wie sie etwa in den berühmten Werken von Gustav Freytag oder Felix Dahn vorliegen und das Geschichtsbild einer Generation stark prägten.

Eine besondere Form der Geschichtsdarstellung hat sich der Verfasser des vorliegenden Buches “Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation” einfallen lassen. Er hat darin die Geschichte der Deutschen von den Anfängen in der Vorzeit bis zum Ende dieses Heiligen Reiches 1806 dargestellt, als Kaiser Franz II. nach Gründung des Rheinbundes durch die reichsvergessenen Fürsten die ehrwürdige Kaiserkrone niederlegte.
Dabei hat der Verfasser das allgemeine Geschehen, nach Epochen und – für die Kaiserzeit – nach einzelnen Herrschern geordnet, stichwortartig beschrieben. Dazu werden, unterteilt nach außen- und innenpolitischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Begebenheiten, die wichtigsten Ereignisse der jeweiligen Zeit aufgeführt. Besonders reichhaltig sind für die verschiedenen Abschnitte die kulturellen Neuerungen durch Nennung der wichtigsten zeitgenössischen Werke in Baukunst, Literatur, Musik, Malerei oder Skulptur dargestellt. Auf die jeweiligen gesellschaftlichen Veränderungen wird ebenfalls hingewiesen. Eine Zeittafel mit genauen Jahreszahlen für die bedeutendsten Vorgänge in den einzelnen Epochen gibt die genaue Einordnung an.
Auf diese Weise ist es möglich, wegen der übersichtlichen Anordnung sehr schnell sowohl einzelne Begebenheiten als auch größere Zusammenhänge zu finden und sie in ihrer Zeit einzuordnen. Dazu trägt auch ein ausführliches Personenverzeichnis bei. Das Werk bildet somit in einem sowohl eine politische und gesellschaftliche als auch eine Kunstgeschichte.

Da die mittelalterliche und neuere deutsche Geschichte eng mit der Erneuerung des römischen Kaisertums verbunden ist und dieses bedeutsame Impulse aus dem klassischen Griechenland empfing, wird einleitend nach der mitteleuropäischen Vor- und Frühgeschichte auch die klassische griechische und römische Geschichte in Kurzform nach denselben Prinzipien dargestellt. Eine reiche und liebevoll vorgenommene Bebilderung mit vielen zeitgenössischen Darstellungen ergänzt die historischen Angaben des Werkes und macht die angegebenen historischen Daten anschaulicher.

Damit liegt mit diesem Buch eine übersichtliche Beschreibung der Geschichte des deutschen Volkes vor. Sie ist besonders verdienstvoll in einer Zeit der Geschichtsvergessenheit und der politisch begründeten einseitigen Fälschung der Geschichte zu Lasten Deutschlands. Sie eignet sich außerdem als wertvolle Ergänzung und notwendige Richtigstellung zu den gegenwärtigen Schulbüchern, die im Dienste der Umerziehung die deutsche Geschichte – auch die längst vergangene des Mittelalters – stark verzerrt darstellen. Horst Petersens Arbeit empfiehlt sich als umfassendes Nachschlagewerk.

5. Januar 2011

Für Sie gelesen – Freispruch für Deutschland

5. Januar 2011|Soziales / Geschichte|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Freispruch für Deutschland

Ausländische Historiker und Publizisten widerlegen antideutsche Geschichtslügen

Autor: Dr. Robert L. Brock (Hg.)
Verlag:   FZ Verlag, München
Preis: € 9,90
Umfang: 168 Seiten
ISBN: 978-3-924309-30-5

 

“Freispruch für Deutschland”, das vom schwarzamerikanischen Bürgerrechtler Dr. Robert L. Brock (Washington D.C.) herausgegebene Erfolgsbuch des Münchner FZ-Verlages der 90er Jahre, ist jetzt in aktualisierter, erweiterter Neuauflage erschienen. Es stellt insgesamt rund 750 Werke ausländischer Historiker und Publizisten vor, die der Widerlegung antideutscher Geschichtslügen dienen. Im Vorwort ruft Dr. Brock die Deutschen auf, “sich von ihrem nationalen Minderwertigkeitskomplex zu lösen, der ihnen unter Siegerbajonetten und mittels verordneter radikaler Umerziehung aufgedrängt wurde.”

“Freispruch für Deutschland” enthält Hinweise auf und wichtige Zitate aus zahlreichen “Klassikern” des prodeutschen Revisionismus im Ausland. Harry Elmer Barnes, J.F.C. Fuller, Maurice Alers Hankey, David L. Hoggan, Davird Irving, Basil Henry Liddell Hart, Arthur Ponsonby, Paul Rassinier, A.J.P. Taylor, F.J.P. Veale seien beispielsweise genannt. Ein neues Kapitel beschäftigt sich mit Erkenntnissen ausländischer Historiker und Publizisten, die in jüngster Zeit mit ihren Deutschland entlastenden Enthüllungen hervorgetreten sind. Martin Allen aus England etwa oder James Bacque aus Kanada, Philippe Delmas aus Frankreich oder Alexander E. Epifanow aus Rußland; Norman Finkelstein (USA), Philippe Masson (Frankreich), Bogdan Musial (Polen), Viktor Suworow (Rußland), Krisztián Ungváry (Ungarn), Alfred M. de Zayas (USA) sind als weitere Beispiele zu nennen.

Hier liegt also ein äußerst informatives Handbuch für zeitgeschichtlich Interessierte vor, die sich von den geistigen Fesseln antideutscher Propaganda und “politischer Korrektheit” befreien wollen.

10. Februar 2010

Für Sie gelesen: Krankes Geld – Kranke Welt

10. Februar 2010|Finanzen / Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen: Krankes Geld – Kranke Welt

Autor: Mag. Gregor Hochreiter
Verlag: Resch-Verlag, Gräfelfing
Preis: € 19,90
Umfang: 264 Seiten
ISBN: 978-3-935197-94-6

Mit milliardenschweren Rettungspaketen versuchen Regierungen und Zentralbanken seit geraumer Zeit, gegen die Wirtschaftskrise vorzugehen. Doch diese Maßnahmen wirken nur aufschiebend und werden die Rezession zu einem späteren Zeitpunkt umso schärfer ausfallen lassen, argumentiert der Ökonom und Buchautor Mag. Gregor Hochreiter. Die Wurzel des Übels, so Hochreiter, liege in der beständigen Ausweitung der ungedeckten Geldmenge über den Kreditmarkt. In seinem soeben erschienenen Buch beschreibt Hochreiter in für Laien verständlicher Sprache die ökonomischen Hintergründe und Dynamiken der Wirtschaftskrise und wie diese die privaten Ersparnisse und das Gemeinwohl bedrohen. Er zeigt, welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen zur Therapie des konjunkturellen Auf und Ab geeignet wären.

Die Ausgangslage

Seit Jahrzehnten flutet das moderne Bankensystem die Märkte mit inflationären Scheinwerten in immer höheren Dosen. Der permanente Wertverlust des Geldes ist nur eine der Folgen dieser durch und durch kurzsichtigen Politik. Sie verteilt zudem in großem Stile Vermögen um und trägt so zur Destabilisierung des gesellschaftlichen Gefüges bei.

Wiener Schule gegen Keynesianismus und Monetarismus

Gestützt auf den Ansatz der „Wiener Schule der Ökonomie“ (Ludwig von Mises, Friedrich A. von Hayek, Guido Hülsmann) legt Hochreiter dar, wie die Inflationierung zunächst einen Boom hervorruft, doch den Keim der Rezession von Beginn an in sich trägt. Der Boom entpuppt sich nicht als Segen, sondern verschleppte Erkrankung. Eine Rezession ließe die Wirtschaft wieder gesunden, doch die Rezession mit Zinssenkungen zu bekämpfen heißt, das Feuer mit Benzin löschen zu wollen.

Der Autor beleuchtet auch die Hintergründe der weithin mißverstandenen „Großen Depression“ der 30er Jahre. Er zeigt, wie mit den Methoden der „Wiener Schule“, die dem Mainstream aus Keynesianismus und Monetarismus fundamental widerspricht, die Lösung ausgesehen hätte. Der extrem verengte wirtschaftspolitische Diskussionsrahmen erfährt so die dringend nötige Öffnung.

Überwindung der Wirtschaftskrise

Im letzten Teil begründet der Autor die erforderlichen wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die zur Überwindung der Wirtschaftskrise zu ergreifen wären. Dazu gehört, die Krise nicht mit den Mitteln zu bekämpfen, die zur Ursache der Krise zählen. Hochreiter spricht auch einen zur Zeit vehement diskutierten Gedanken an: Das seit Mitte des 19. Jahrhunderts bestehende inflationäre Bankensystem ist nicht nur ökonomisch bankrott. So weist der Autor abschließend auf die enge Verbindung zwischen den der Wirtschaftskrise zugrundeliegenden ökonomischen Scheinwerten und dem moralischen Werteverfall hin. Nicht nur im Umgang mit dem Geld begnügen wir uns mit Scheinwerten, weil Quantität statt Qualität die verkehrte Devise der Gegenwart lautet. Statt sich mit dem Schein zufrieden zu geben, sollten wir es wagen, die Ursachen aufzuzeigen. Dazu leistet die Analyse von Hochreiter einen unverzichtbaren Beitrag. In den USA hat bereits in einigen einflußreichen Kreisen dieses Umdenken eingesetzt. Es wäre zu wünschen, daß in Europa die Zusammenhänge erkannt werden und argumentativ um das richtige System gerungen wird.

19. Oktober 2009

Für Sie gelesen – Intelligente Zellen

19. Oktober 2009|Gesundheit, Soziales / Geschichte, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Intelligente Zellen

Autor: Dr. Bruce Lipton
Verlag:   Koha Verlag Gmbh
Preis: € 14,95
Umfang: 264 Seiten
ISBN-10: 3-936862-88-5

Dieses Buch wird Ihre Vorstellung von den Auswirkungen Ihres Denkens und Fühlens für immer verändern.

Vielleicht haben Sie es schon geahnt, daß das Denken und Fühlen unser physisches Leben bestimmt. Jetzt können Sie sich sicher sein. Erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die biochemischen Funktionen unseres Körpers zeigen, daß unser Denken und Fühlen bis in jede einzelne unserer Zellen hineinwirkt. Der Zellbiologe Bruce Lipton beschreibt genau, wie dies auf molekularer Ebene vor sich geht. In leicht verständlicher Sprache und anhand eingängiger Beispiele führt er vor, wie die neue Wissenschaft der Epigenetik die Idee auf den Kopf stellt, daß unser physisches Dasein durch unsere DNS bestimmt würde. Vielmehr wird sowohl unser persönliches Leben als auch unser kollektives Dasein durch die Verbindung zwischen innen und außen, zwischen Geist und Materie gesteuert. Eine Erkenntnis, die, logisch weiter gedacht, auch weiterreichende spirituelle Konsequenzen hat.

Über den Autor

Bruce Lipton ist international für seine Art bekannt, Wissenschaft und Geist miteinander zu verbinden. Als Zellbiologe lehrte er an der medizinischen Fakultät der Universität von Wisconsin und arbeitete als Forscher an der medizinischen Fakultät der Stanford Universität. Seine bahnbrechenden Erkenntnisse über die Zellmembran machten ihn zu einem Pionier der neuen Wissenschaft der Epigenetik. Heute reist er durch die ganze Welt und hält Vorträge und Seminare über die Neue Biologie.

Hierzu empfehlen wir Ihnen auch: “Wie wir werden, was wir sind (DVD-Video)”

19. Oktober 2009

Für Sie gesehen – Wie wir werden, was wir sind (DVD-Video)

19. Oktober 2009|Gesundheit, Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gesehen – Wie wir werden, was wir sind (DVD-Video)

Sprecher: Dr. Bruce Lipton
Verlag:   Koha Verlag GmbH
Preis: € € 19,95
Laufzeit: 120 Minuten
Sprache: Deutsch, Englisch
ISBN: 3867281041

Die Programmierungen durch unsere Eltern haben fundamentale Bedeutung für unsere Gesundheit, unser Verhalten, unsere Einstellungen und unsere Beziehungen!

In einem bildreichen, leicht verständlichen Vortrag erläutert der Zellbiologe und Pionier der prä- und perinatalen Entwicklung Dr. Bruce Lipton aus Sicht der neuen Wissenschaft den Mechanismus, durch den sich die Überzeugungen und Emotionen der Eltern auf die Entwicklung des genetischen Codes der Kinder auswirken. Unsere prä- und perinatalen Erfahrungen bilden eine Art biologischer Vorgabe, die alle späteren Gefühle und Einstellungen im Hinblick auf uns selbst, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und unsere Verbindung zu Himmel und Erde bestimmen. Das Wissen um die Mechanismen kann uns davor bewahren, weiteren Schaden anzurichten; es hilft uns, jene Bereiche unseres Denkens und unseres Fühlens zu heilen, in denen wir selbst durch unsere Programmierungen eingeschränkt sind.

16. September 2009

Für Sie gelesen – Erlebtes Universum

16. September 2009|Forschung und Wissenschaft, Gesellschaftssystem|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Erlebtes Universum

Tatsachen, Phänomene und Mysterien, Edelsteine und Zukunftsmetalle

Autor: Hans Jörg Müllenmeister
Verlag:   J.K. Fischer Verlag, Gelnhausen
Preis: € 24,95
Umfang: 448 Seiten
ISBN-10: 3940845418
ISBN-13: 978-3940845412

Er schafft es immer wieder, seine Leser zu faszinieren, zu verblüffen und zu erstaunen.

Hans Jörg Müllenmeister versteht es, auch komplexe Zusammenhänge verständlich und (noch wichtiger) stets interessant, bisweilen mit einem erfrischenden Schuß Humor, zu präsentieren, egal, ob es sich dabei um Geheimnisse aus der Chemie und der Physik, Biologie oder Medizin, Finanzwirtschaft oder um sein Lieblingsthema „Diamanten und Edelsteine“ handelt. Man mag ihm Detailverliebtheit und bisweilen etwas abstrakte Beispiele vorwerfen (mich faszinieren sie eher), aber immer wieder kommt er auf den Punkt; alle von ihm auch in seinem neuesten Buch „Erlebtes Universum“ aufgeführten Beispiele sind real, relevant und begleiten unser tagtägliches Leben.

„Erlebtes Universum“ ist eine Sammlung aus mehr als drei Dutzend Lebensbereichen, die der Autor auch immer wieder lebensnah zu verquicken versteht, und wenn der eine oder andere Leser nicht mit allen Themen warm wird, im nächsten Kapitel findet er mit Sicherheit für ihn Interessantes, vor allem jedoch (und auf jeder Seite) Neues.

Dieses Buch ist zum Verschenken wirklich bestens geeignet – als Antidroge zu Computerspielen und als würdiger Ersatz fürs immer dröger werdende Fernsehen.

H.-W. Graf