Quo vadis pacem? – Wohin gehst Du, Frieden?

Quo vadis pacem? – Wohin gehst Du, Frieden?

Gönnen Sie sich diese 12,5 Minuten – am besten zusammen mit Ihren Kindern -, wenn Sie immer noch glauben, daß die Politiker der Systemparteien (insbesondere der „Grünen“, die ihren Ursprung längst verraten haben, quasi vom Paulus zum Saulus remutiert sind) für Frieden und Freiheit, Gerechtigkeit und Bildung, eine sozial(er)e Welt und unser aller Zukunft eintreten.

Zaghaftes Mitdenken ist ausdrücklich erwünscht!

Hans-Wolff Graf

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz

Vor über fünf Jahren läutete Lars Mährholz mit einer Montagsmahnwache für den Frieden eine neue Friedensbewegung in Deutschland ein. Ableger dazu fanden sich sogar in New York und in Vancouver. Der Grund für Lars Mährholz diese Bewegung neu ins Leben zu rufen war die damalige Krise in der Ukraine. Diese wurde Putin in die Schuhe geschoben und sie wurde zum Startschuss des Putin-ist-immer-schuld-Syndroms westlicher Regierungen und Bevölkerungen. Putin war und ist natürlich nicht an dieser Krise schuld gewesen. Das wissen wir. Wir, das sind leider nur ein ganz kleiner Teil in der Bevölkerung Deutschlands. Der überwiegende Teil ist dazu konditioniert worden, dass Putins Schuldigkeit grenzenlos sei. Bis heute.