Für Sie gelesen – Financial Planning 1 bis 4

Für Sie gelesen – Financial Planning 1 bis 4

Von den Grundlagen der Finanzplanung über ökononomisches Basiswissen, Anlageinstrumente bis hin zu Vermögensmanagement und Nachlaßplanung.

Financial Planning 1: Grundlagen der Finanzplanung
Aktuelle Ausgangslage – Ziele und Methoden – Altersvorsorge

Autor: Johannes Schütz, Dr. Rolf Beike
Verlag: Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
Preis: € 29,95
Umfang: 167 Seiten
ISBN: 978-3-7910-2781-4

Welcher Mix aus verschiedenen Anlageklassen sorgt für eine optimale Risikoreduzierung? Warum spielen Kosten bei der Geldanlage eine entscheidende Rolle?

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels gewinnt eine umfassende Finanzplanung zur Sicherung der Altersvorsorge für breite Bevölkerungsgruppen zunehmend an Bedeutung.

Die Bestseller-Autoren des Finanzklassikers „Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen“ entwickeln mit der neuen Reihe ein modular aufgebautes System einer umfassenden Finanzplanung. Finanzberater und ambitionierte Privatanleger werden davon profitieren.

Im einführenden Band wird zunächst die Ausgangssituation – demografische Lage, Status quo des Vorsorgesparens, Grundgesetze der Finanzmärkte – skizziert und der Begriff des „Financial Planning“ erläutert. Der Prozeß einer gesamthaften Finanzplanung mit dem wesentlichen Ziel einer Versorgung im Alter wird umfassend dargestellt: Bestandsaufnahme, Ermittlung Soll, Umsetzung und Kontrolle.

Financial Planning 2: Ökonomisches Basiswissen
Wirtschaftszyklen – Geldpolitik – Konjunkturindikatoren – Zahlungsbilanz

Autor: Dr. Oliver Letzgus
Verlag: Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
Preis: € 29,95
Umfang: 217 Seiten
ISBN: 978-3-7910-2782-1

Warum wertet der Dollar ab, wenn die Fed den Leitzins senkt? Wie schützt man seine langfristigen Anlagen vor der Inflation? Welche konjunkturellen Indikatoren bewegen die Märkte?

Die geld- und währungspolitischen Zusammenhänge bergen auch für die Profis an den Märkten und in der Wissenschaft viele Rätsel. Dennoch sind die fundamentalen volks- und weltwirtschaftlichen Daten mittelfristig von entscheidender Bedeutung für den Erfolg von Finanzanlagen.

Der Autor vermittelt didaktisch geschickt das VWL-Know-how für den Finanzplaner. Wirtschaftszyklen, wichtige makroökonomische Daten, konjunkturelle Frühindikatoren, Geldpolitik der Zentralbanken, Inflation, Commodities, Zahlungs-, Leistungs-, Handelsbilanz – aus vermeintlicher Geheimwissenschaft wird hier solides Fachwissen gemacht.

Financial Planning 3: Anlageinstrumente
Finanzanlagen – Immobilieninvestments – Beteiligungen – Versicherungen

Autor: Johannes Schlütz, Christian Springer, Alexander Seipel
Verlag: Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
Preis: € 29,95
Umfang: 298 Seiten
ISBN: 978-3-7910-2783-8

Die Entwickler in Banken, Kapitalgesellschaften und Versicherungen erzeugen eine wahre Flut von Investmentprodukten. Doch welche Anlageinstrumente sind wirklich sinnvoll?

Die Autoren legen zum Start die Ertragsquellen von Finanzanlagen offen: Dividenden, Zinsen und Kursgewinne werden analysiert. Anschließend treffen sie eine eindeutige Entscheidung: Core-Investments sind ein „Muß“ für das Portfolio. Von „Non-Core-Investments“ sollte man besser die Finger lassen. In einem eigenständigen Modul werden direkte und indirekte Immobilieninvestments behandelt.

Ein umfangreicher Abschnitt ist den Versicherungen gewidmet. Hier werden sowohl Produkte zur Risikoabsicherung als auch Kapital bildende Instrumente beleuchtet. Aber auch andere Beteiligungsmöglichkeiten wie z.B. Geschlossene Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen usw. werden auf Herz und Nieren geprüft.

Financial Planning 4: Vermögensmanagement und Nachlaßplanung
Portfoliooptimierung – Umsetzung und Monitoring – Vermögensübertragung

Autor: Johannes Schlütz, Dr. Rolf Beike, Michael Ketzler
Verlag: Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
Preis: € 29,95
Umfang: 166 Seiten
ISBN: 978-3-7910-2784-5

Portfolio- und Kapitalmarkttheorie bilden das wissenschaftliche Fundament, diverse Internet-Tools helfen in der Praxis: Optimale Vermögensaufteilung ist heute längst kein Hexenwerk mehr.

Die Autoren zeigen die fünf Schritte systematisch auf. Sie bleiben dabei nicht auf der obersten Ebene stehen, sondern beantworten in einem weiteren Schritt Detailfragen zur Aufteilung des Vermögens in Sub-Kategorien wie Unternehmensanleihen oder Schwellenländeraktien, in passive und aktive Anlageformen sowie in staatlich geförderte und ungeförderte Instrumente. Neben dem optimalen Umsetzungsweg („Asset Location“) wird der optimale Umsetzungszeitpunkt für die wesentlichen Asset-Klassen hergeleitet. Den Abschluß des Geldanlageprozesses bildet das Monitoring, die regelmäßige Kontrolle der Anlageergebnisse.

Ein eigenes Kapitel ist dem Nachlaßmanagement zur Sicherung des erworbenen Vermögens gewidmet: Erbfolge, Testament, Verfügungen, Steuern und Nachfolgeplanung im Unternehmen.