Lieber Präsident Bush – Fragen zu Levitikus

Lieber Präsident Bush – Fragen zu Levitikus

Lieber Präsident Bush,

auf diesem Wege möchte ich Ihnen mal ganz herzlich dafür danken, daß Sie so viel tun, um das Volk zu lehren, Gottes Gesetze zu achten. Ich durfte bereits viel von Ihnen lernen und verstehe nun auch, warum Sie den Vorschlag unterstützen, einen Zusatz zu unserer Verfassung zu erlassen, der gleich-geschlechtliche Ehen verbietet. Wie Sie schon ausführten: „In den Augen Gottes basiert eine Ehe auf der Verbindung von Mann und Frau. Ich versuche, dieses Wissen bestmöglich unter die Leute zu bringen. So erinnere ich z.B. Jeden, der einen homosexuellen Lebensstil verteidigt, daran, daß wir bei Levitikus 18, Vers 22, sonnenklar lesen können, daß dies schlicht eine Scheußlichkeit darstellt. Basta.

Ich bräuchte aber ein paar Hinweise von Ihnen, wie es sich mit einigen anderen Teilen der göttlichen Gesetze verhält, und wie man ihnen folgen sollte:

  1. Bei Levitikus 25:44 steht, daß ich sowohl männliche als auch weibliche Sklaven besitzen darf, vorausgesetzt, sie kommen aus einem Nachbarstaat. Ein Freund von mir behauptet, daß dies für Mexikaner gälte, nicht jedoch für Kanadier. Können Sie diese Frage klären? Warum kann ich keine Kanadier besitzen?
  2. Ich würde gerne meine Tochter als Sklavin verkaufen, wie dies in Exodus 21:7 gestattet ist. Wie würden Sie nach heutiger Marktlage den Preis beurteilen, den ich für sie erzielen könnte?
  3. Ich weiß, wenn ich einen Bullen auf dem Altar opfere, dann ergibt das einen gottgefälligen Duft (Levitikus 1:9). Das Problem sind nur meine Nachbarn; sie behaupten, daß ihnen dieser Geruch überhaupt nicht paßt. Sollte ich sie verhauen?
  4. Ich habe einen Nachbarn, der ständig während des Sabbats arbeitet. Nun steht aber bei Exodus 35:2 klar und deutlich, daß er dafür mit dem Tode bestraft werden sollte. Bin ich nun moralisch verpflichtet, ihn selbst zu töten oder sollte ich die Polizei bitten, dies zu erledigen?
  5. Ein Freund von mir ist der Meinung, daß das Essen von Schalentieren zwar nach Levitikus 11:10 eine Sünde darstellt, dies aber weniger scheußlich sei als Homosexualität. Ich sehe das nicht so, wäre aber für Ihre Meinung dankbar. Gibt es unterschiedliche Sünden“grade“?
  6. Bei Levitikus 21:20 steht, daß ich mich dem Altar Gottes nicht nähern soll, wenn ich ein Augenleiden habe. Nun muß ich gestehen, daß ich eine Lesebrille trage. Muß ich wirklich eine Sehkraft von 100 % haben, oder gibt es dafür Spielräume?
  7. Die meisten meiner männlichen Freunde lassen ihr Haar schneiden, sogar das an den Schläfen, obwohl dies ausdrücklich in Levitikus 19:27 verboten ist. Auf welche Weise sollten die sterben?
  8. Levitikus 11:6-8 lehrt, daß die Berührung der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich trotzdem Football spielen, wenn ich Handschuhe trage?
  9. Mein Onkel besitzt eine Farm. Er verletzt Levitikus 19:19, indem er zwei verschiedene Samen auf demselben Feld aussät. Außerdem verletzt auch seine Frau dieses Gesetz, indem sie Kleider trägt, die aus unterschiedlichen Garnen (Baumwolle mit Polyester) bestehen. Außerdem flucht er und macht sich damit der Blasphemie schuldig. Ist es wirklich notwendig, daß wir uns der Mühe unterziehen, die ganze Stadt zusammenzutrommeln, um ihn zu steinigen, wie dies Levitikus 24:10-16 vorschreibt? Könnten wir die beiden nicht bei einer kleinen privaten Familienfeier verbrennen, so wie die Leute, die mit Verwandten schlafen (Levitikus 20:14)?

Mir ist bekannt, daß Sie alle diese Dinge ausführlich studiert haben und aus diesem Grunde als Experte anzusehen sind. Deshalb hoffe ich inständig auf Ihre Hilfe.

Ganz lieben Dank dafür, daß Sie uns ständig daran erinnern, daß Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Übersetzung aus dem Englischen: Hans-Wolff Graf