Schäuble

/Tag:Schäuble
­
3. Februar 2016

Griechenland, der politische Spielball

3. Februar 2016|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Griechenland, der politische Spielball

Die Aasgeier kreisen bereits hungrig über Athen.

Die Troika ist der Totengräber Griechenlands, Schäuble ihr Architekt und Tsipras ihr sozialistischer billiger Handlanger.

Lesen Sie hierzu:

Facebook – KenFM NUR für Systemkritiker
Tsipras feiert – die Bauern rebellieren

www.facebook.com/groups/kenfm.nur.fuer.systemkritiker/permalink/475915719258639/

11. November 2015

“Merkeldämmerung” – Neue Zürcher Zeitung NZZ

11. November 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für “Merkeldämmerung” – Neue Zürcher Zeitung NZZ

www.nzz.ch/meinung/merkeldaemmerung-1.18639497

Wenn Schäuble nicht mehr mitmacht, dann zerbricht das System Merkel.

Sehr lesenswerter Artikel aus der Neue Zürcher Zeitung, der die Merkel‘sche ‚Nicht-Politik‘ – vulgo: völliges Versagen, wenn wirklich mal Führung angesagt wäre – auf den Punkt bringt. Aber soll der Pseudo-Pädagoge Gabriel die Lösung des Problems Merkel sein?!?

Lesen Sie hierzu:

www.nzz.ch | 02. November 2015
Deutschland und die Flüchtlingskrise – Merkeldämmerung

www.nzz.ch/meinung/merkeldaemmerung-1.18639497

23. August 2015

Reines Theater.

23. August 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Reines Theater.

Das wirkliche Problem dabei ist, daß Juncker und Schäuble all das, was im Anhang geschildert wird, ganz genau wissen. Merkel hat natürlich auch von diesen Zusammenhängen nicht den Hauch einer Ahnung. Es ist schon putzig, wie dumm sich jemand stellen kann, den man in der DDR als Wissenschaftler auf die Menschheit losließ.
Wenn das die beste „Wahl“ unter Deutschlands Politikern ist, dann darf Heinrich Heines bitterer Spottvers gelten: ‚Gute Nacht Deutschland!‘

Download (PDF, 154KB)

5. Juni 2015

Der große Bluff mit dem Bank-Run: Griechen überlisten Euro-Retter

5. Juni 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Der große Bluff mit dem Bank-Run: Griechen überlisten Euro-Retter

Der große Bluff mit dem Bank-Run

Yanis Varoufakis führt Schäuble und seine EU(ro)philen Kollegen perfekt vor!

www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/02/der-grosse-bluff-mit-dem-bank-run-griechen-ueberlisten-euro-retter

Es hat schon was für sich, wenn man nicht nur arrogant, zynisch und mit der schieren Macht der Milliarden im Kreuz (für die andere aufkommen) auftritt (wie BuFi Schäuble), sondern Wissen um Zusammenhänge und eine gehörige Portion Chuzpe ins Feld führt,
wie Yanis Varoufakis dies tut. Er lacht sich mutmaßlich kaputt über die Draghis, Junckers und eben Schäubles, die gar nicht merken (oder sich und den EU-Bürgern eingestehen wollen), daß der (sinnvolle) Grexit mit jedem Tag teurer wird.

20. Februar 2015

Die Lösung der Euro-Krise – eine völlig neue Sichtweise

20. Februar 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Die Lösung der Euro-Krise – eine völlig neue Sichtweise

Das auslaufende „Ultimatum“ für die neue griechische Regierung wird, kein Wunder, ausgehen wie das ‚Hornberger Schießen
– ohne Verlierer und Gewinner; Tsipras, Varoufakis & Co dürfen ihr Gesicht nicht verlieren und wissen zudem, daß sie niemand gewaltsam aus der EU werfen kann; Junker, Schäuble & Co sitzen zwar am Geldhahn, haben aber längst verlautbart, daß sie den EURO retten würden, koste es, was es wolle.
Dabei ist jedem politisch unabhängigen Wirtschafts- und Währungsexperten seit Jahren klar, daß der EURO irreparable Geburtsfehler in sich trägt – ein böses Erbe der Kohl-Mitterand-Ära -, schlicht mit Gewalt (und jenseits aller Demokratie!) „vereint“ werden sollte, was unter sozial-, fiskal-, steuer-, kultur- und rechtspolitischen Aspekten noch bei weitem nicht zusammenpaßte – woran sich bis heute wenig, teilweise sogar überhaupt nichts geändert hat.

Nein, der EURO (und damit die Eurozone) ist mit noch so viel Geld, blinder Wut, Verbissenheit, noch mehr Kandidaten, Märchen und leeren Versprechungen zu retten. Vielmehr bedarf es einer völlig neuen Sichtweise – jenseits aller politischer Grabenkämpfe und parteilicher Profilierungsversuche; einzig getragen von der ehrlichen Absicht, Europa zu einer zukunfts- und wettbewerbsfähigen Kraft zu formen, ohne nationale Identitäten zu zerstören.

Eben diese erlauben wir uns, Ihnen im Anhang anzubieten.

Mit besten Grüßen

H.-W. Graf

GDE Error: Error retrieving file - if necessary turn off error checking (404:Not Found)
9. Dezember 2013

Macht und Geld – Merkel, Schäuble, Gabriel & Co.

9. Dezember 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Macht und Geld – Merkel, Schäuble, Gabriel & Co.

Diesen Artikel sollte sich jede(r) Bürger(in) und Steuerzahler(in) sehr bedächtig zu Gemüte führen – notfalls auch zweimal!


Macht und Geld – Merkel, Schäuble, Gabriel  & Co.

Koalitionsvertrag:[1] Die Wölfe haben für die Geißlein in nächtlicher Stunde (bei etlichen Flaschen Wein) ein Überraschungsei gebastelt. Nun sind die Kindlein glücklich, jeder findet darin was er finden mag und die Medien analysieren tagein, tagaus den weitgehend beliebigen und unverbindlichen Inhalt in jede denkbare Richtung. Bezeichnend für den Vertrag auf Seite 46 die Erklärung: „Der Bund [gemeint sind die ahnungslosen Bürger als ewige Zahlmeister] bekennt sich zum Bau des Flughafens Berlin-Brandenburg BER.“  Bravo! In gleicher religiöser Weise bekennen sich die zukünftigen Regierungsparteien auch zur Rettung der supranationalen €urounion, des Klimas, der Renten, der Fahrradfahrer (Seite 45), der Mütter und Waisen, der Straßenmaut, der Stubenfliege etc. pp. Alles wie gehabt: Die Regierenden geben das Bekenntnis vor und wir haben entsprechend zu glauben.

Aber bei genauerer Überlegung geht es gerade um das, was im Vertrag nicht drinsteht und strengstens geheim gehalten wird: Wer wird welche Posten in der neuen Regierung erhalten. Vorgeblich wissen darüber nur Merkel, Schäuble, Gabriel und Seehofer Bescheid. Zur Begründung wird vorgetragen, es solle zuerst sachlich in aller Ruhe über Inhalte des Koalitionsvertrages diskutiert und beschlossen werden und anschließend sei die durchdachte und ausgewogene Postenverteilung nur noch Formsache. Wer´s glaubt wird selig, aber die Medien begnügen sich mit dieser wunderbar einfachen Begründung und verbreiten diese – man kann über so viel Einfalt nur staunen – unkommentiert landauf, landab. Wie gewohnt wird dadurch das Volk im Ergebnis hinters Licht geführt,  insbesondere die 0,6 % der Wähler, die nun als SPD-Mitglieder über das Entstehen einer Art afrikanischer „CusCus-Koalition“ mit einem Schuss DDP abstimmen dürfen…

Lesen Sie weiter unter:
www.stop-esm.org| Veröffentlicht: 06.12.13
Macht und Geld – Merkel, Schäuble, Gabriel & Co.
www.stop-esm.org/up/doclist/macht_und_geld.pdf

23. August 2013

Doping in der Politik

23. August 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Doping in der Politik

Die Welt zeigt sich erschüttert und entsetzt – zumindest die der Sportfans; acht der neun letzten Tour-de-France-Sieger waren gedopt und neun der zehn schnellsten 100-m-Läufer wurden ebenfalls des Dopings überführt. Nicht viel anders sieht es in nahezu allen Einzelsportarten aus – Mannschaftssportler sind da etwas vorsichtiger (aus gutem Grunde).

Worüber echauffieren wir uns eigentlich? Die Sportwelt und Millionen (zumeist passiver) Sportfans wollen Siege und (wenn möglich) ständig neue Rekorde sehen. Dafür locken Millionen an Gehältern und Prämien, vor allem aber lukrative Werbeeinnahmen. Die Sponsoren ihrerseits hoffen auf weiter wachsenden Konsum und steigende Gewinne, was wiederum sowohl den Aktionären als auch den Finanzministern nur recht sein kann. Dabei läuft hier ein albernes Spiel ab: Ein Mitarbeiter der größten Doping-„Küche“ (in der Nähe Wiens) erklärte mir vor kurzem grinsend: „Natürlich wird in nahezu allen Sportarten gedopt, sonst wären die heute geforderten Leistungen völlig unmöglich. Wir müssen bei unseren Mixturen immer neue Wege gehen und sind dabei den Kontrolleuren immer zwei bis fünf Jahre voraus.

Aber, mal ehrlich: Was ist denn der Unterschied, ob sich ein Sportler mit EPO oder Eigenblut-Doping zu höheren Leistungen manipuliert, oder sich Banker, Manager und Politiker mit Kokain, Alkohol oder Tabletten dopen?
Die jeweiligen „Kollegen“ wissen ganz genau, was „läuft“, und keiner würde es wagen, den Konkurrenten dafür hinzuhängen. Nur wer es übertreibt, wer allzu offensichtlich unbotmäßig ins Rampenlicht drängt (oder sich einfach als zu blöde erweist), wird ausgegrenzt, öffentlich „geoutet“ und zum „Abschuß“ freigegeben. Daß unsere Politiker sich nur allzu gerne dopen lassen – als „Berater“ (auch wenn sie von der Materie keinen Schimmer verstehen) und Vorzeige-„Hofnarren“ von der Wirtschaft – weiß jeder ganz genau.

(mehr …)

19. August 2013

“Der Bundesfinanzminister hat geschwindelt”

19. August 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für “Der Bundesfinanzminister hat geschwindelt”

Nein, Schäuble hat gelogen – und das nicht zum ersten Mal in den zehn(!) Legislaturperioden, die dieser Zyniker bereits im Bundestag sitzt!

Lesenswerte Rede des AFD-Sprechers Prof. Lucke: RedeLuckeHH.pdf


Hier einige Zitate:

> “Der Finanzausschuß (des Bundestages) hatte den Finanzminister aufgefordert, die deutschen Haftungsrisiken aus der Euro-Rettung zu beziffern…Wieso kennt der Finanzausschuß diese Haftungsrisiken nicht aus dem Effeff? Hat nicht der Finanzausschuß all diesen Haftungsrisiken zugestimmt? Kann er nicht selber zusammenzählen, was er bewilligt hat?

Ich fürchte, der Finanzausschuß hat den Überblick verloren. Die Euro-Rettung ist zu einem undurchschaubaren, wuchernden Krebsgeschwür geworden, das unkontrolliert wächst. Und die Damen und  Herren Abgeordneten haben längst keine Ahnung  mehr und schauen dem hilflos zu.”

> “Das macht es dem Finanzminister natürlich leicht. Der legte einen Bericht vor, in dem er locker flockig von 95 Milliarden Haftungsrisiko sprach.”

>  “Der Bundesfinanzminister hat geschwindelt. Das wahre deutsche Haftungsrisiko loiegt eher bei 140 Mililarden Euro – aber nur dann, wenn man die Target 2-Salden in Höhe von 600 Milliarden Euro vergißt.”

(mehr …)

27. Juli 2013

Sieben magere Jahre

27. Juli 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Sieben magere Jahre

Erklärungen von Politikern sollte man durchweg ernst nehmen – nicht das, was sie verlautbaren, sondern zumeist dessen Gegenteil, vor allem jedoch das, was sie aussparen und tunlichst verschweigen.
So betonte Finanzhäuptling Schäuble vor der griechischen Handelskammer gleich zweimal, wie beeindruckt er von den Fortschritten des griechischen Reformkurses sei – Öl auf die Seele der Helenen, aber glatt gelogen –, um dann ebenso deutlich darauf hinzuweisen, daß die 100 Millionen Euro Kredithilfe von deutscher Seite nur zur Verfügung gestellt würde, wenn deutlichere Reformschritte erkennbar würden.

Nun ist dieser Kreditfonds, eine Art KfW[1], für Unternehmer gedacht, die neue Arbeitsplätze zur Verfügung stellen sollen, was jedoch überhaupt nichts mit den staatlich verkrusteten Beamtenstrukturen zu tun hat. Dies gleicht einem Bonbon, das ein Erwachsener mit ausgestreckter Hand einem auf dem Bauch liegenden Kleinkind anbietet.

„Ich habe bisweilen den Eindruck, daß sich die meisten Politiker immer noch nicht darüber im Klaren sind, wie sehr sie bereits heute unter der Kontrolle der Finanzmärkte stehen und sogar von diesen beherrscht werden.“
Prof. Hans Tietmeyer

(mehr …)

22. Mai 2013

EU – ein Staat ohne jegliche Legitimation!

22. Mai 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für EU – ein Staat ohne jegliche Legitimation!

Aber auch daran – fragen Sie Herrn Schäuble – sind nicht etwa
die Politiker schuld, sondern einzig und alleine die Bürger!

www.welt.de/welt_print/article779393/Ein-Staat-ohne-Legitimation.html

Realiter handelt es sich schlichtweg  um Hochverrat
(der weltweit mit der jeweiligen Höchststrafe geahndet wird)!