Muslime

/Tag:Muslime
­
29. Juli 2016

Interview with the Danish psychologist Nicolai Sennels about Islam

29. Juli 2016|Crossthinker, Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Interview with the Danish psychologist Nicolai Sennels about Islam

Leider versteht nur ein Bruchteil unserer Polit”elite” genügend English, um dieses Interview zu verstehen, der Rest rafft es intellektuell nicht oder hat keine Zeit.

Unfortunatelly, only a small fraction of our political „elite“ speaks enough English to understand this interview, the rest of them lacks the necessary intellect or hasn’t enough time.

The Danish psychologist Nicolai Sennels about Islam, when he says: “It might be too late to stop the  failed integration of millions of people from this very different Islamic culture from destroying our European societies !

Lesen Sie hierzu:

www.10news.dk | 05. Juli 2016
Interview with psychologist Nicolai Sennels: “Muslims instinctively see our lack of reaction as fear, its an invitation to attack”

www.10news.dk/?p=2654

25. Januar 2016

Geschlecht und Islam – Lassen Sie uns über Sex reden

25. Januar 2016|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Geschlecht und Islam – Lassen Sie uns über Sex reden

Lesenswerter Bericht aus FAZ-online! Sollte nicht nur Muslime interessieren.

Lesen Sie hierzu:

www.faz.net | 23. Januar 2016
Geschlecht und Islam – Lassen Sie uns über Sex reden
Die arabische Gesellschaft ist von der Gleichberechtigung der Geschlechter weiter entfernt als die Sonne vom Mond. Wie konnte es so weit kommen? Ein Blick zurück nach vorn.

www.faz.net/aktuell/feuilleton/geschlecht-und-islam-lassen-sie-uns-ueber-sex-reden-14029390.html

30. November 2015

Auch Muslime sollen Kirchensubventionen bekommen

30. November 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Auch Muslime sollen Kirchensubventionen bekommen

www.welt.de/politik/deutschland/article149323322/Auch-Muslime-sollen-Kirchensubventionen-bekommen.html

Ich frag‘ mich bereits seit Jahrzehnten, wie lange diese Subventionsarie eigentlich noch weitergehen soll.
Eigentlich müßten die Himmelskomiker sämtliche je erhaltenen „Ausgleichszahlungen“ auf direktem Wege (plus Zinsen) an die indigenen Völker Süd-, Mittel- und Nordamerikas sowie Afrikas weiterleiten, um Millionen Toter, Verletzter, Enteigneter und Beraubter Wiedergutmachung zu leisten.

Lesen Sie hierzu:

www.welt.de | 27. November 2015
Auch Muslime sollen Kirchensubventionen bekommen

www.welt.de/politik/deutschland/article149323322/Auch-Muslime-sollen-Kirchensubventionen-bekommen.html

30. November 2015

Das große arabische Aber

30. November 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Das große arabische Aber

www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/muslime-opferrolle-freiheit-aufklaerung-integration

Sehr lesenswerte Gedanken!

DIE ZEIT:
Das große arabische Aber
Muslime weltweit verurteilen die Anschläge in Paris – im selben Atemzug klagen sie über das viel größere Leiden der Muslime. Sie sollten lieber Verantwortung übernehmen.
Ein Gastbeitrag von Ahmad Mansour

Lesen Sie hierzu:

www.zeit.de | 25. November 2015
Muslime und der Terror: Das große arabische Aber

www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/muslime-opferrolle-freiheit-aufklaerung-integration

16. Oktober 2015

Migranten in deutschen Kliniken: Wistleblower-Bericht im tschechischen TV (12. Oktober 2015 / ca. 5 Minuten)

16. Oktober 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Migranten in deutschen Kliniken: Wistleblower-Bericht im tschechischen TV (12. Oktober 2015 / ca. 5 Minuten)

Da kommt einiges auf uns zu!

Leider sind die meisten Politiker zum einen allenfalls peripher davon betroffen und an Parteiendisziplin gebunden, zum anderen haben sie von den zugrundeliegenden kulturellen und religösen/ideologischen Hintergründen keine Ahnung. Was wir an politischer „Führung“ haben, ist ohnehin abenteuerlich, grotesk und zum Fürchten – egal, welche „Farbe“ das jeweilige Parteibuch hat.

Migranten in deutschen Kliniken: Wistleblower-Bericht im tschechischen TV
(12. Oktober 2015 / ca. 5 Minuten)

Hier der Text dazu:
Tschechisches TV Oktober 2015: Tschechischer Arzt berichtet über die Zustände in einem Münchner Krankenhaus:

Gestern hatten wir im Krankenhaus eine Sitzung darüber, wie die Situation hier und in den anderen Münchner Krankenhäusern unhaltbar ist. Kliniken kommen mit Notfällen nicht mehr zugange und so müssen nun die Krankenhäuser alles übernehmen.
Viele Muslime lehnen die Behandlung durch weibliche Angestellte ab, und wir Frauen weigern uns unter diese Tiere zu gehen, speziell die aus Afrika. Die Beziehung zwischen Mitarbeitern und Migranten wird immer schlechter. Seit dem vergangenen Wochenende, müssen Migranten von der Polizei mit Diensthunden in die Krankenhäuser begleitet werden.
Viele Migranten haben AIDS, Syphilis und viele exotische Krankheiten, die wir in Europa nicht zu behandeln wissen. Wenn sie ein Rezept in der Apotheke erhalten erfahren sie. Das sie dazu Geld brauchen. dies führt zu Ausbrüchen, insbesondere wenn es sich um Medikamente für Kinder handelt. Sie lassen ihre Kinder beim Apothekenpersonal zurück mit den Worten: “So, hier heilen Sie die Kinder selbst!” So bewacht die Polizei nun nicht nur die Kliniken und Krankenhäusern, sondern auch größere Apotheken.
Offen gesagt: Wo sind all jene, die mit Schildern an Bahnhöfen vor Fernsehkameras die Flüchtlinge empfangen haben?! Für kurz wurden die Grenzen geschlossen, aber eine Million von ihnen sind bereits hier und wir werden auf jeden Fall nicht in der Lage sein, um sie wieder los zu werden.
Momentan beträgt die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland 2,2 Millionen. Nun werden es mindestens 3,5 Millionen sein. Die meisten dieser Menschen sind völlig arbeitsunfähig. Ein Teil von ihnen haben keine Ausbildung. Und die die Frauen arbeiten in der Regel sowieso nicht. Ich schätze, dass jede zehnte Frau schwanger ist. Hunderttausende von ihnen brachten Säuglinge und kleine Kinder mit, viele sind abgemagert. Wenn das so weitergeht und Deutschland seine Grenzen wieder öffnet, gehe ich nach Hause zurück in die Tschechische Republik. Niemand kann mich in dieser Situation halten, nicht einmal der Doppelte Lohn den ich zu Hause verdienen würde. Ich ging nach Deutschland und nicht nach Afrika oder den Nahen Osten.
Selbst der Professor, unser Abteilungsleiter, sagte uns, wie traurig es ihn macht, die Putzfrau zu sehen, welche seit Jahren für 800 Euro jeden Tag arbeiten kommt, und daneben junge Männer in den Gängen mit ausgestreckten Händen erwartend alles umsonst….und wenn nicht bekommen sie einen Wutanfall.
Aber ich fürchte wenn ich zurück gehe, wird es bis zu einem gewissen Punkt die gleiche Situation in Tschechien sein.. ..Wenn die Deutschen mit ihrer Natur damit nicht umgehen können, dann ist in Tschechien das totale Chaos vorprogrammiert.
Wer nicht mit ihnen in Kontakt gekommen ist, hat keine Ahnung welche Art von Tiere das sind, vor allem die, die aus Afrika , ,,,,und wie sich die Muslime benehmen als wären sie dank ihres Glaubens besser als unsere Mitarbeiter.
Bis jetzt hat sich das Krankenhauspersonal noch nicht mit den eingeschleppten Krankheiten angesteckt. Aber mit so vielen Hunderten von Patienten täglich ist das nur eine Frage der Zeit.
In einem Krankenhaus in der Nähe des Rheins griffen Migranten das Personal mit Messern an. Sie gaben ein 8-Monate altes Kind an der Schwelle des Todes ab, welches während 3 Monaten durch halb Europa geschleift wurde. Das Kind starb, trotz der erhaltenen Top-Fürsorge in einer der besten Kinderkliniken Deutschlands.
Der Arzt musste operiert werden und zwei Krankenschwestern wurden auf die Intensivstation gebracht. Niemand wurde bestraft.
Der Lokalpresse wurde verboten darüber zu schreiben, so haben wir es über E-Mail erfahren. Was würde wohl mit einem Deutschen passieren, wenn er einen Arzt und Krankenschwestern mit einem Messer angegriffen und verletzt hätte? Oder wenn er seinen eigenen mit Syphilis infizierten Urin in das Gesicht einer Krankenschwester geschleudert hätte und dieser so mit einer Infektion drohte? Zumindest würde er vor Gericht gestellt. Doch bei diesen Menschen – ist bis jetzt nichts geschehen.
Und so frage ich, wo sind all die Jubler und Begrüsser? Diese sitzen hübsch zu Hause, genießen ihre Non-Profits und freuen sich auf weitere Züge und ihre nächsten Stapel Bargeld für das Begrüßen an den Bahnhöfen.
Wenn es nach mir ginge würde ich alle diese Begrüsser als Begleiter in die Notaufnahme unseres Krankenhaus bringen. Und danach in ein Gebäude zusammen mit den Migranten, so dass sie sich darum kümmern müssten, ohne bewaffnete Polizei, ohne Polizeihunde, die ja heute in jedem bayerischen Krankenhaus stationiert sind, und ohne medizinische Hilfe.
#migranten #deutschland #krankenhaus #spitäler #flüchtlinge
Quelle:http://x2t.com/405404

15. Oktober 2015

Schreiben von Frau Julia Klöckner MdL (CDU)

15. Oktober 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Schreiben von Frau Julia Klöckner MdL (CDU)

Lieber Kollege Odendahl,

danke für Ihre ständige Aktivität – noch viel mehr Menschen müßten sich bequemen, den Politikern nicht nur zuzujubeln, sondern ihnen klar und deutlich die eigene Meinung schriftlich/mündlich nahebringen.

Download (PDF, 79KB)

Frau Klöckner wird sich an ihren Aussagen messen lassen müssen, denn alleine unser beider Verteiler erreichen direkt etwa 8000 Leser, und indirekt sicherlich 10.000.
Leider hat aber auch Frau Klöckner keine Ahnung, wovon sie bzgl. des Korans/Islams überhaupt redet, sonst wüßte sie, daß es Muslimen bei der Gefahr einer drohenden Fatwa verboten ist, im Sinne eines ‚Islam light‘ fallweise ein säkulares Recht über das sakrale Diktum des direkten Wortes Allahs (Koran) zu stellen. Insofern ist auch Herr Özdemir entweder ein bewußter Täuscher der Wähler, oder bzgl. der Inhalte des Korans ein Analphabet.

Für uns muß gelten: Weitermachen; nicht müde werden.

Beste Grüße

H.-W. Graf

6. Oktober 2015

Gewalt durch Muslime: Der Aufschrei einer jungen Polizistin – DIE WELT

6. Oktober 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Gewalt durch Muslime: Der Aufschrei einer jungen Polizistin – DIE WELT

www.welt.de/vermischtes/article147205763/Der-Aufschrei-einer-jungen-Polizistin.html

Von all dem will unsere „Physikerin“ mit den abgekauten Fingernägeln natürlich nichts wissen und hören; immerhin schielt sie nach dem Friedensnobelpreis und dem Vorsitz in der UNO (Papst kann sie ja als evang. Frau nicht werden).

Lesen Sie hierzu:

www.welt.de | 05. Oktober 2015
Der Aufschrei einer jungen Polizistin

www.welt.de/vermischtes/article147205763/Der-Aufschrei-einer-jungen-Polizistin.html

16. September 2015

Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam

16. September 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam

Wenn unsere System-Apologeten christlicher Prägung, die Gaucks, Göring Eckardts, Roths, Nahles, Ströbeles, Merkels u.v.m. dieser Welt über ‚den Islam‘ schwadronieren, könnte man dies wahlweise als putzig oder kindlich-naiv abtun, wenn, ja wenn diese Figuren nicht politisch exponiert wären, d.h. Lieschen Müller und Fritzchen Simpel nicht so treudoof an ihren Lippen hingen.

Wer sich mit dem sinnfernen Gebrabbel dieser Systemheloten nicht zufrieden geben möchte, dem sei ein Blick auf die nachfolgende WIKIPEDIA-Seite empfohlen:

www.de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erklaerung_der_Menschenrechte_im_Islam

Der Koran beweist es klar und deutlich:
Der Islam ist so “friedlich” wie das alttestamentarische Christentum! Wer anderes behauptet, hat entweder keine Ahnung (und den Koran nie gelesen), oder er/sie lügt, oder ergeht sich (feige) in ‚politischer Korrektheit‘.

  1. Muslim(a), egal welcher Art, wird man nicht per ‚Taufe‘, sondern qua Geburt. Wenn der größte Teil der Muslime tatsächlich friedliebend ist, so nicht wegen der Friedliebigkeit des Islam, sondern entgegen der klaren Weisung des Koran, Nicht-Islamisten aktiv zu bekämpfen (notfalls zu töten). De facto handeln sie
    also wider den klaren Befehl des Propheten.
  2. Ebenso barer Unsinn ist die Behauptung (unserer Politiker und auf Ausgleich bedachter Gutmenschen), es gäbe einen demokratischen Islam. Der Koran ist Allahs Wort, gilt absolut und jenseits aller staatlicher Gewalt und Lehre. Ein (demokratisches) Mitspracherecht weltlicher Art ist per se ausgeschlossen; darüber
    helfen auch alle dialektischen Klimmzüge nicht hinweg – ob sie von Herrn Özdemir, Frau Merkel, Bundespfarrer Gauck oder sonst wem kommen.
  3. Der Islam (bzw. der Koran) ist – nimmt man ihn, wie verlangt, ernst – nicht nur frauenfeindlich (in dem Sinne, daß Frauen alles andere als gleichberechtigt sind), sondern (siehe 2.) verfassungswidrig; er erfüllt (an fast 200 Stellen im Koran) klar den Tatbestand der Bildung einer kriminellen Vereinigung, müßte also de facto längst den Generalstaatsanwalt und den Verfassungsschutz auf den Plan rufen, da er zur Spaltung
    der Gesellschaft, zu Gewalt, Zwang, Nötigung, Betrug (an Ungläubigen), Intoleranz und sogar zu Mord aufruft.

Doch welcher (General-)Staatsanwalt hätte den Mut, hier einzuschreiten.

Der Koran ist im gesellschaftlichen Gedankenfeld einer Wüstenreligion des 7. Jahrhunderts verhaftet und enthält den klaren Befehl, sich ausschließlich den Weisungen des Propheten zu unterwerfen, Allahs Wort aktiv und kompromißlos(!) weiterzuverbreiten – ohne ‚wenn‘ und ‚aber‘. Da ist für moderne soziologische Überlegungen, Toleranz, Verständnis und alternative Strukturen nicht der geringste Platz.
Talmud (Tora) und die (neuen) Evangelien, ja selbst Buddhismus und Hinduismus haben sich diesbezüglich geistig und inhaltlich (etwas) weiterentwickelt, im Sinne einer Modernität auf sich verändernde Zeiten reagiert.
Nicht so der Islam, dessen doktrinärer ‚ductus generalis‘ absolutistisch und „ewig“(vorgestrig) geblieben ist.

H.-W. Graf

PS I: Erlauben Sie mir – eine drohende Fatwa irgendeiner Madhhab hin oder her -, Ihnen einige generelle Gedanken zum Thema ‚Religionen‘ beizulegen (s.o.).
Im übrigen würde es sich (insbesondere für unsere Politiker und meine Kollegen Journalisten) dringend
empfehlen, den Talmud sowie das Alte und Neue Testament (incl der Exegesen) und den Koran
zu lesen, um zu wissen, wovon sie überhaupt sprechen!

PS II: Unsere beiden Vereine www.anthropos-ev.de und www.d-perspektive.de laden Sie herzlich dazu ein, die anhängenden websites anzusehen und unsere Friedenserklärungen zu zeichnen.

Um aktive Weitergabe wird gebeten; Sie helfen uns damit sehr.

www.friedenserklaerung.de
www.declaraciondepaz.eu
www.declarationdepaix.eu
www.deklaracijamira.eu
www.peacedeclaration.eu

24. August 2015

Es gibt keinen ‘friedlichen Islam’

24. August 2015|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Es gibt keinen ‘friedlichen Islam’

Offener Brief an alle Muslime, die
a) nicht nur Suren auswendig gelernt haben, sondern tatsächlich Alphabeten sind und b) willens und in der Lage sind, zu diskutieren, ohne gleich ideologische Blendgranaten auszupacken oder den empörten ‚Wilden Mann‘ zu spielen.
Aber auch ein offener Brief an unsere Politfürsten sowie die zwanghaften Bessermenschen, die als „Erleuchtete“ und Hyper-Gutmenschen mit einem entseelten ‚Alles wird gut‘ auf den Lippen durchs hiesige Dasein schweben, den Koran (ebenso wie den Talmud und die Bibel) zwar nie gelesen haben, gleichwohl darüber in Talkshows inhaltsarm aber heftig diskutieren.

Realisiert doch endlich: Es gibt keinen ‘friedlichen Islam‘.
Wer als Islami friedlich ist, indem er völlig passiv seine Religion pflegt, ist eigentlich bereits ein Abtrünniger und wird früher oder später den Zorn und die Strafe des jeweiligen Chef-Idelogen und seiner Anhänger zu spüren bekommen. Denn der Auftrag im Koran – keine Sammlung der Anhänger Allahs wie in der Bibel durch die Propheten und Apostel – besteht nicht in Tips, Hinweise und Empfehlungen, sondern klaren Befehlen vom Chef, niedergeschrieben durch seinen Ghostwriter Mohammed (bzw. seine Einpeitscher im damaligen 7 Jhrt.) als direkte Anweisungen. Zu den wichtigsten gehört: „Mach‘ aus allen Nicht-/Andersgläubigen Muslime – mit allen Mitteln, notfalls mit Zwang und Gewalt!“ Wer sich dem als halbwegs gebildeter, friedlicher Mensch versagt, ist damit selbst bereits in höchster Gefahr und den kranken Fanatikern ein ‘Dorn im Auge’. Wenn diese „Renegaten“ dann bei feigen Terrorakten bereits zu tausenden ums Leben kamen, sind sie in den Augen dieser ideologisch Pubertierenden, ihrer “Lehrer”, Aufhetzer und Anführer zu recht und zur Freude Allahs gestorben.
Ihre 72 Jungfrauen (tragischer Übersetzungsfehler: eigentlich sind es 72 frische Feigen) kriegen dann die Killer, nicht die Opfer. Aber Vorsicht: Nicht alle auf einmal runterschlingen, sonst gibt’s schlimmen Durchfall.

Mit einem Restposten an Hirn kämen unsere pubertären Präejakulationskünstler ohnehin auf so manchen Schwachsinn, den man ihnen da in die Ohren schreit. Mal kurz nachdenken:

  1. Was macht man eigentlich mit den armen Mädels/Jungfrauen, wenn sie nach dem ersten Mal nicht mehr handel- und verehelichbar sind? Gibt’s da oben virgonale Entsorgungsdeponien oder -stationen?
  2. Wer zum Teufel hatte jemals mit einer Jungfrau richtig guten Sex; mir ist da eine kluge, erfahrene Sexpartnerin bedeutend lieber.
  3. Muß man als „heroischer“ Selbstmordattentäter nehmen, was einem im Paket angeboten wird, oder gibt‘s da oben eine Tauschbörse?
  4. Was kriegen eigentlich die terroristischen Mannweiber, die jetzt auch schon mehr und mehr als Selbstmordattentäterinnen Karriere machen wollen? 72 präejakulierende Jungspunde? Und was passiert mit denen danach?
  5. Heikles Thema: Was kriegen homosexuelle Attentäter nach ihren Bombenerfolgen?
  6. Müssen bestimmte Kontingente an Opfern erfüllt werden, um alle 72 Feigen abgreifen zu können, oder gibt’s auch Trostpreise, wenn’s nur eine Handvoll Opfer gab?

Mir geistern noch tausende von Fragen im Kopf herum, aber lassen wir’s vorerst dabei bewenden.

Freunde von der einzig wahren Religionstruppe: Hirn einschalten! Den eigenen Gefühlen, der eigenen Ethik vertrauen schenken!
Schaut mal rein: www.friedenserklaerung.de oder www.peacedeclaration.eu

H.-W. Graf

8. Juli 2014

SPD-Chef Gabriel will mehr Muslime in öffentlichen Ämtern

8. Juli 2014|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für SPD-Chef Gabriel will mehr Muslime in öffentlichen Ämtern

Man frägt sich unwillkürlich, ob dieser pfiffige Hirntote bei seinem Parteikollegen Hartmann am Chrystal Meth-Döschen genascht hat. Hätte er jemals den Koran aufgeschlagen, wüßte er, daß

  • alles Staatliche hinter dem originären Sendungsbefehl Allahs zurückzustehen hat;
  • es gemäß Koran nichts Verwerfliches ist, Un- und Andersgläubige zu täuschen/betrügen/belügen oder gar zu töten und selbst ein Amtseid – der im übrigen seit Kohl dem Fürchterlichen ohnehin nichts mehr zählt – der “Botschaft” des Koran nicht im Wege stehen darf.

Man überlege sich die logische Konsequenz:

(mehr …)