FDP

/Tag:FDP
­
12. Dezember 2013

FDP – offener Brief von Dr. Hans Penner

12. Dezember 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für FDP – offener Brief von Dr. Hans Penner

Diesen ‘offenen Brief’ stelle ich gerne in den Querdenker-Verteiler, da ich mich zu den
zutiefst ge- und enttäuschten FDP-Wählern bekenne.
Zu ergänzen wäre nur, daß es wohl viele hunderttausend Freiberufler, Handwerker,
Gewerbetreibende und Kaufleute – allesamt Zwangsmitglieder von Kammern – waren, die diesmal der pseudo-liberalen Abnickerpartei FDP den Rücken gekehrt und eine
fatale Abfuhr erteilt haben. Auch das hat Herr Lindner immer noch nicht kapiert


Herrn Christian Lindner (MdL), Vorsitzender der FDP

Sehr geehrter Herr Lindner,

mit Ihrer Wahl zum Vorsitzenden ist der Versuch eines liberalen Neuanfangs der FDP leider gescheitert. Ihnen fehlen die notwendigen Sachkenntnisse, um die Partei zu führen.

Sie haben nicht verstanden, daß es um die widerrechtliche Abschaffung der No-Bail-Out-Klausel durch Frau Merkel geht und nicht um die Abschaffung des Euro. Es geht nicht um den Widerstand gegen den europäischen Staatenbund, sondern um den Widerstand gegen einen europäischen Bundesstaat, der ohne Diktatur nicht denkbar erscheint. Sie haben keine Einwände dagegen, daß Frau Merkel die deutsche Haushaltssouveränität an eine supranationale Bank übereignet hat. Die von Ihnen unterstützte Euro-Politik der Frau Merkel fördert nicht die europäische Gemeinschaft, sondern belastet sie und schwächt ihre Wirtschaftskraft.

Sie wissen nicht, was “Klima” ist und daß CO2-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima haben. Sie unterstützen die extrem teure und extrem sinnlose “Energiewende” der Frau Merkel. Sie unterstützen die Ruinierung unserer sicheren und preiswerten Energieversorgung durch Frau Merkel. Sie fördern die Massenpsychosen der Strahlenangst und der Klimaangst.

Sie wissen nicht, was Soziale Marktwirtschaft ist. Sie unterstützen die von Frau Merkel betriebene Ablösung der Sozialen Marktwirtschaft durch eine sozialistische Planwirtschaft.

Sie kennen den Islam nicht. Sie haben nicht verstanden, daß der Islam eine totalitäre politische Ideologie mit religiösem Überbau ist. Sie wissen nicht, daß der Islam grundgesetzwidrig ist und unsere Freiheit bedroht.

Sie lehnen die Präambel des Grundgesetzes ab, die zur Verantwortung “vor Gott und den Menschen” auffordert. Ich stelle dieses Schreiben ins Internet unter www.fachinfo.eu/lindner.pdf. Leider sind die FDP-Mitglieder zu einem argumentativen Dialog nicht fähig, jedenfalls war das meine Erfahrung während meiner FDP-Mitgliedschaft.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim Hochstetten, 09.12.2013

 

4. Oktober 2013

Der Liberalismus in Deutschland ist heimatlos.

4. Oktober 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Der Liberalismus in Deutschland ist heimatlos.

Neuer Artikel im zeitreport online:
Der Liberalismus in Deutschland ist heimatlos.

Es hat lange gedauert, genau gesagt rund 75 Jahre und drei Generationen, bis nunmehr, am 22.9.2013, der letzte Rest politischer Liberalität endgültig beerdigt wurde. Was ehedem von freiheitlich-verantwortlichen Granden der Liberalität, wie z.B. Theodor Heuss, als politische Grundfeste (und im Sinne des ‘Vormärz’ als Gegengewicht zum Obrigkeitsstaat!) verankert wurde – “verantwortliches Handeln des Einzelnen auf kommunaler Ebene” (Heuss, 1948) –, um den Staat auf das beschränkt zu sehen, was äußere und innere Sicherheit sowie verbindliche, gesicherte Rechtsnormen bedingen, fiel spätestens seit H.-D. Genscher zunehmend schierem Machtkalkül anheim. Nun fiel der letzte Vorhang; die Posse ‘FDP – die liberale Partei Deutschlands’ ist abgesetzt.

Lesen Sie weiter unter:
www.d-perspektive.de/zeitreport-online/aktuelles/detailansicht/article/der-liberalismus-in-deutschland-ist-heimatlos-705.html

29. August 2013

Warum ich AfD wählen werde

29. August 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Warum ich AfD wählen werde

Nachdem ich seit Helmut K., dem wir das derzeitige EURO-Chaos ursächlich verdanken und der den letzten Funken von Demokratie, Ethik und Wahrheit aus der politischen Szene dieses Landes verdrängt hat, bei Bundestagswahlen jeweils ‘ungültig’ wählte – durch Vermerke auf dem Stimmzettel, wie z.B.”Volksverräter” – werde ich diesmal gutbürgerlich-gültig wählen. Diese Abkehr von bisherigem Verhalten will ich auch
begründen.
Wenn Sie bereits eine unumstößliche Meinung haben, wird das folgende für Sie deshalb wohl eher uninteressant sein. Wenn nicht, ………..

Zweckmäßiger Weise empfiehlt sich eine Negativauslese der überhaupt in Frage kommenden Parteien:
a) die FDP (mein ehemaliger Favorit): Inwiefern – abgesehen von trunkseligen Auftritten des Herrn Brüderle und clowneskem Gebaren des Herrn Rösler – profitierte die Nation (außer den Hoteliers) davon, daß diese Schrumpftruppe auf der Regierungsbank saß?
Die wirklichen Probleme – Abschaffung des Kammerzwangs; Protest gegen den Bruch der Maastrichtverträge; Einspruch gegen immer mehr Verbote und noch mehr Bürokratie – ging diese Partei (“Querulanten”, wie Frank Schäffler, wurden mundtot geschaltet) nie an. Zudem steht tatsächlich zu erwarten, daß diese Kostgänger bundesdeutscher parlamentarischer “D(a)emokratie” diesmal wirklich rausfliegen.
Die ehemals wirklich liberale FDP ist zu einem jämmerlich-kraftlosen Opportunisten schierer Machtgeilheit degeneriert;
Meine Prognose: 3,8%;

(mehr …)

13. Mai 2013

FDP ist keine wählbare Partei mehr

13. Mai 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für FDP ist keine wählbare Partei mehr

Spätestens seit Lektüre des Wahlprogramms der FDP ist mir klar:

a) Die FDP hat nichts kapiert und den “Schuß der Zeit” noch nicht gehört;
b) die FDP wird die 5% kaum schaffen, u.a. weil viele ihrer (wirklich liberalen) Wähler resigniert abwandern;
c) die AfD könnte die 5% schaffen, wenn sie ihr Wahlprogramm vervollständigt (Wirtschafts- und Sozialpolitik);
d) dementsprechend droht uns einmal mehr eine “Große” Koalition aus CDU/CSU und SPD, denn so stark, daß sie als Juniorpartner der CDU/CSU fungieren kann, wird die AfD wohl (leider) nicht werden. Zumindest spielen dann aber Piraten und (vor allem) “Grüne” und dunkelrot Linke keine maßgebende Rolle.


Lesen Sie hierzu den offenen Brief von Dr. Hans Penner an den Bundesminister Dr. Philipp Rösler:

Sehr geehrter Herr Dr. Rösler,

das Wahlprogramm der FDP ist dermaßen lang, daß es wohl auch von den FDP-Mitgliedern kaum jemand liest. Das Programm zeigt, daß die FDP die Kernprobleme nicht verstanden hat, um die es eigentlich geht.

Die FDP verfügt über zu wenig Geschichtswissen, um zu erkennen, daß die hohe Lebensqualität in Deutschland auf dem Fundament der christlich-abendländischen Werteordnung beruht. Dieses Fundament zerbröselt. Die FDP weiß nicht, was Soziale Marktwirtschaft ist und kennt die im Protestantismus verwurzelten Voraussetzungen dieses Ordnungssystems nicht. Die FDP unterstützt das EEG, welches die Soziale Marktwirtschaft torpediert. Wind- und Solarstrom können sich niemals auf einem freien Markt durchsetzen, werden aber von der FDP gefördert. Die FDP unterstützt die katastrophale Energiepolitik von Frau Merkel, die zu Desindustrialisierung und Enteignung führt.

(mehr …)

1. Februar 2013

Junge Liberale Bayern / Pressemitteilung vom 27. Januar 2013

1. Februar 2013|Politik|Kommentare deaktiviert für Junge Liberale Bayern / Pressemitteilung vom 27. Januar 2013

Quelle: www.julis-bayern.de
27.01.2013, Pressemitteilung
Junge Liberale Bayern setzen wichtige Beschlüsse im Landtagswahlprogramm der FDP durch

Fürth, 27.01.2013. Auf dem Landesparteitag der FDP Bayern in Fürth konnten die Jungen Liberalen (JuLis) das Landtagswahlprogramm mit wichtigen Beschlüssen stark in ihrem Sinne prägen.

Nach heftiger Debatte überzeugten die JuLis die Parteibasis beispielsweise mit ihrer Forderung, die Mitgliedschaft in den Kammern auf freiwillige Basiszu stellen. Vor allem kleinere Unternehmen, Freiberufler und Betriebe, welche von den Angeboten der Kammern kaum profitieren, werden so erheblich entlastet. Der Landesvorsitzende, Matthias Fischbach, erklärt hierzu: „EineZwangsmitgliedschaft ist mit dem Grundgedanken einer freien Gesellschaft nicht zu vereinbaren. Wir wollen, dass die Kammern ihre Mitglieder durch überzeugende Leistungen gewinnen und nicht durch Zwang.“

An einem weiteren Programmpunkt waren die JuLis ebenfalls erfolgreich, Matthias Fischbach hierzu: „In der bayerischen Bildungspolitik bahnt sich eine Revolution an“. An Stelle des konfessionell getrennten Religionsunterrichts konnten die JuLis Bayern einen neutralen Weltanschauungsunterricht an Schulen durchsetzen, den zukünftig alle Schüler gemeinsam besuchen sollen. Junge Menschen lernen dadurch nicht nur die inhaltlichen Grundlagen verschiedener Religionen kennen, sondern können auch im gegenseitigen Austausch Verständnis und Toleranz für andere Anschauungen aufbauen.

Darüber hinaus konnten sich die Jungen Liberalen Bayern mit Anträgen zur Einführung eines einheitlichen Mehrwertsteuersatzes und zur Ablehnung der Frauenquote durchsetzen.

Kommentar von H.-W. Graf:

Liebe Mitstreiter des bffk und alle QuerdenkerInnen,
na, das macht ja Mut – ein bißchen zumindest; vielleicht wird die FDP ja endlich wieder wählbar [von 1971 (da durfte ich mit 21 erstmals wählen) bis 1993 – Zustimmung zu Schäubles “Guillotinierung” des Art. 146 GG, Mitwirken bei Kohl’s/Schäubles ‘Staatshehlerei’, dann Schröders/Fischers Auslieferung Deutschlands an die Banken (erster Koalitionsvertrag), Bushs Lügengespinst zu 9/11 und Irakkrieg, hirnloses (und GG-widriges) Abnicken des ESFS, EFSF, ESM sowie zahlreicher weiterer Schweinereien, die weder von ‘Liberalität und ‘Demokratie’, noch von verantwortungsbereiter Politik und/oder wirtschaftspolitischer Kompetenz zeugten – war sie es für mich).

Gerade die derzeitige katastrophale Situation der FDP könnte eine Chance dafür bieten, daß sogar Beschlüsse einer Landtagsfraktion in den Ohren der Bundes-FDP ernster genommen werden als bisher und andere Landesverbände sich die Bayern-FDP, die 2008 immerhin 8% erkämpft hat – inzwischen ein Traumziel für die meisten FDP-Landesverbände –, zum Vorbild nehmen könnten.

Jedoch, hier befallen mich Zweifel; zum einen machte ich der Bundes-FDP [namentlich (u.a.) den Häuptlingen Möllemann, Bangemann, Hausmann, Westerwelle, Schnarri, Homburger, Döring, Brüderle, Lindner, Koch-Mehrin, Fricke, Niebel, Bahr, Solms, Pieper und Rösler sowie bereits drei Mal (innerhalb der letzten zehn Jahre) der Partei FDP] in tiefer Sorge um “meine” Partei u.a. auch den Vorschlag, sich mal um etwa 7 Millionen Wähler – zwangsverkammerte Freiberufler und Selbständige nebst Familien (plus deren Angestellte!) – zu kümmern, aber nur drei Angeschriebene ließen ihr Büro überhaupt (nichtssagend, “bedauernd” ablehnend) antworten; der einzige, der persönlich reagierte, war Frank Schäffler, der sich wie ein “Pferd” im Stall hilflos schnaubender “Ochsen” und eifrig gackernder Hennen bislang vergeblich abmüht, aber versprach, dies auch weiterhin zu tun. Der Rest der FDP-“Elite” hat erschreckend wenig Ahnung (von wirklichem Wissen ganz zu schweigen), sonnt sich in der eigenen Herrlichkeit, schielt nach lukrativen “Verbindungen” (für nebenbei, vor allem aber die Zukunft), drängelt sich in mediale Quasselrunden, ergießt sich in euphemistischen, sinnarmen Durchhalteparolen und meidet mögliche innerparteiliche Konflikte, die sein/ihr Pöstchen kosten könnten.

Und genau hierin unterscheiden sich die ‘Gelben’ in nichts von ‘Schwarzen’, ‘Roten’ und ‘Grünen’ (die ‘Dunkelroten’ sind eh im späten 19. und frühen 20.Jhrt. hängengeblieben). Warum also soll man sich um den politischen “Katzentisch” kümmern und dem lustigen Rösler beim Spielen zugucken, oder Brüderle beim weinseligen, nichtssagenden Nuscheln belauschen?

Nein, die mutigen und (auch parteipolitisch) klugen Anträge der 17 “Julis” verdienen Unterstützung.

Sollte hier ‘neues Leben’ aus der alten “Ruine” FDP erwachsen, deren hilflose “Elite” bislang noch nicht mal den “Schuß” gehört hat?
Die Hoffnung stirbt zuletzt!

H.-W. Graf

31. Januar 2013

Junge Liberale Bayern / Pressemitteilung vom 27. Januar 2013

31. Januar 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Junge Liberale Bayern / Pressemitteilung vom 27. Januar 2013

Quelle: www.julis-bayern.de

27.01.2013, Pressemitteilung
Junge Liberale Bayern setzen wichtige Beschlüsse im Landtagswahlprogramm der FDP durch

Fürth, 27.01.2013. Auf dem Landesparteitag der FDP Bayern in Fürth konnten die Jungen Liberalen (JuLis) das Landtagswahlprogramm mit wichtigen Beschlüssen stark in ihrem Sinne prägen.

Nach heftiger Debatte überzeugten die JuLis die Parteibasis beispielsweise mit ihrer Forderung, die Mitgliedschaft in den Kammern auf freiwillige Basiszu stellen. Vor allem kleinere Unternehmen, Freiberufler und Betriebe, welche von den Angeboten der Kammern kaum profitieren, werden so erheblich entlastet. Der Landesvorsitzende, Matthias Fischbach, erklärt hierzu: „EineZwangsmitgliedschaft ist mit dem Grundgedanken einer freien Gesellschaft nicht zu  vereinbaren. Wir wollen, dass die Kammern ihre Mitglieder durch überzeugende Leistungen gewinnen und nicht durch Zwang.“

An einem weiteren Programmpunkt waren die JuLis ebenfalls erfolgreich, Matthias Fischbach hierzu: „In der bayerischen Bildungspolitik bahnt sich eine Revolution an“. An Stelle des konfessionell getrennten Religionsunterrichts konnten die JuLis Bayern einen neutralen Weltanschauungsunterricht an Schulen durchsetzen, den zukünftig alle Schüler gemeinsam besuchen sollen. Junge Menschen lernen dadurch nicht nur die inhaltlichen Grundlagen verschiedener Religionen kennen, sondern können auch im gegenseitigen Austausch Verständnis und Toleranz für andere Anschauungen aufbauen.

Darüber hinaus konnten sich die Jungen Liberalen Bayern mit Anträgen zur Einführung eines einheitlichen Mehrwertsteuersatzes und zur Ablehnung der Frauenquote durchsetzen.

(mehr …)

11. Februar 2012

Interview mit Frank Schäffler

11. Februar 2012|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Interview mit Frank Schäffler

Frank Schäffler gehört zu den “Exoten” in der FDP, den wenigen, die das Wort ‘liberal’ nicht nur opportunistisch im Munde führen, sondern mutig vertreten und realiter leben.

Hier zwei Interviews, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen:

04.Feb. 2012 Südkurier-Interview
Herr Schäffler, Sie waren der Wortführer des FDP-Mitgliederentscheid gegen die Europäische Rettungsschirm-Politik, konnten in Ihrer Partei Ihre Linie aber nicht durchsetzen. Haben Sie Ihren Kampf inzwischen aufgegeben?

(mehr …)

28. Dezember 2011

Mickey Mouse-Wirtschaftsminister Rößler

28. Dezember 2011|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Mickey Mouse-Wirtschaftsminister Rößler

Dieser Mickey Mouse-Wirtschaftsminister ist entweder an Dummheit oder Frechheit tatsächlich nicht mehr zu überbieten!