Gebt Diffamierung keine Chance

Gebt Diffamierung keine Chance

Für all die Gut-/Bessermenschen hierzulande: Es ist grade mal knapp 90 Jahre her, daß Freigeister – geistig nicht manipulierte/korrumpierte Mitbürger – nichts mehr öffentlich äußern durften, was nicht der gesteuerten Meinung entsprach; das Meinungs- und Denkmonopol der ‚national-SOZIAListischen‘ NSDAP hatte sich verfestigt, und deren DenkFühlSprech-Katalog unterwarf sich jeder, der Karriere machen wollte, sich auf öffentlich(-unrechtlich)en Zuspruch angewiesen wähnte, zu feige war, seine innere Überzeugung und Haltung auch nach außen kundzutun, Gefahr zu laufen, anzuecken.

Und genau dort stehen wir heute: Faschistische Brüllaffen, die sich als ANTIfa feiern (und öffentlich subventionieren) lassen, treten als gnadenlos-intolerante Meinungsapologeten auf, statt nach Kant’scher Weisheit auf ‚Zugewinn im Diskurs‘ abzustellen. Und die denkfaule Majorität (nicht nur hierzulande) läßt ebenso handlungsfaul die ideologische Horde frenetisch alles und jeden niederbrüllen, was/der ihr nicht in den öffentlich-(un)rechtlichen Kram paßt.

Armes Deutschland! Soll wieder die geistige Elite ins Ausland flüchten, um nicht hierzulande um Zukunft und Leben fürchten zu müssen?!?!? Hans-Wolff Graf