Für Sie gelesen:

Die Erbenhaftung

 

Autor: Dr. Helmut Schuhmann
Verlag: VSRW Verlag, Bonn, (aus der Reihe „Schenken und Vererben“, Band 13)
Bestellung über Fax-Nr.: 0228-95124-90
Preis: € 19,80
Umfang: 80 Seiten
ISBN: 3-936623-23-6

Rechtlich betrachtet ist das Leben eines jeden Menschen mit seinem Tode beendet. Denn mit dem Tod geht das Vermögen des Verstorbenen auf seine gesetzlichen oder durch Testament bestimmten Erben über.

Erben machen allerdings unter Umständen die schmerzliche Erfahrung, daß man nicht darauf vertrauen kann, mit der Erbschaft nur das Vermögen des Erblassers zu erhalten. Denn das Gesetz sieht vor, daß der Erbe in alle Rechte und Pflichten des Verstorbenen eintritt, d.h. daß im Zweifel auch die Schulden des Erblassers auf den Erben übergehen.

Neben den vom Erblasser herrührenden Schulden müssen die Erben auch für diejenigen Verbindlichkeiten haften, die aus Pflichtteilsansprüchen, Vermächtnissen und Auflagen entstehen. Außerdem müssen sie im Zweifel für die Kosten, die mit dem Todesfall in Verbindung stehen, einstehen; und nach deutschem Erbrecht haftet man nicht nur mit dem ererbten Vermögen, sondern mit seinem gesamten privaten Vermögen für die Schulden des Erblassers. Hier lauern oft erhebliche und auf den ersten Blick nicht leicht zu erkennende Gefahren, die Erben vielfach in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten stürzen können.

Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Helmut Schuhmann gibt in diesem Ratgeber einen Überblick über die Stellung des Erben und der Erbengemeinschaft in Bezug auf Nachlaßverbindlichkeiten. Außerdem gibt er zu diesem komplexen Rechtsgebiet wichtige und für Laien verständliche Hinweise. Vor allem wird erläutert, wann man ein Erbe ausschlagen sollte, wie und bis zu welchem Zeitpunkt eine Ausschlagung möglich ist und wie die eigentlich unbeschränkte Erbenhaftung auf den Nachlaß beschränkt werden kann.