SPD

/Tag:SPD
­
12. Februar 2018

Die AfD löst die SPD ab

12. Februar 2018|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Die AfD löst die SPD ab

Kompliment, Thilo Sarrazin!


Lesen Sie hierzu:
achgut.com I 12. Februar 2018
Die AfD löst die SPD ab
Zwischen dem 29. Januar und dem 2. Februar erschienen drei bundesweite Meinungsumfragen renommierter Institute. Sie sahen die SPD zwischen 17,5 Prozent und 19 Prozent, ein weiterer Einbruch nach dem historischen Tiefpunkt der Bundestagswahl von 20,5 Prozent. Die AfD lag dagegen in allen drei Umfragen stabil bei 14 Prozent, ein deutliches Plus gegenüber dem Ergebnis der Bundestagswahl von 12,6 Prozent.

Kommt es zur großen Koalition, wird die AfD zur größten Oppositionspartei und hat nach den Regierungsparteien das erste Rederecht bei Plenardebatten. Die letzten Monate zeigten, dass die AfD ihre parlamentarischen Profilierungschancen zu nutzen versteht. Seit einigen Tagen leiten AfD-Abgeordnete den Haushaltsausschuss und den Rechtsausschuss des Bundestages. Die übrigen Parteien werden zur parlamentarischen Normalität gezwungen, und eine Verteufelung der AfD fällt immer schwerer, solange sie selbst dazu keinen Anlass gibt.

In drei ostdeutschen Bundesländern liegt die AfD bei den aktuellen Umfragen vor der SPD. In Bayern wird sie von der SPD nur knapp überflügelt. In Baden-Württemberg liegen SPD und AfD mit jeweils 12 Prozent gleichauf…
www.achgut.com/artikel/die_afd_loest_die_spd_ab

12. Februar 2018

Das Panikorchester

12. Februar 2018|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Das Panikorchester

Hervorragende Analyse der Basler Zeitung!

Jeder halbwegs intakte Charakter hätte sich bereits nach einem derart desaströsen Wahlergebnis aufrecht verhalten und verabschiedet. Nicht so die „Führer(in)“ von CDU, SPD und CSU. Verständlich; mit was, außer geschmeidig aalgleicher Politik, könnten sie wenigstens halbwegs ihren Lebensunterhalt verdienen?
Einer meiner Mandanten, ehedem Direktor der EU und ansonsten eher besonnen, meinte zum Thema ‚Schulz‘: „Er hat endlich die gerechte Quittung erhalten. Du wirst in Brüssel, Straßburg und Luxemburg niemanden finden, der diesem selbstverliebten, dummdreisten Schmierlappen auch nur eine Träne hinterherweint.
Und höflich, wie es meinem Naturell entspricht, widersprach ich nicht.


Lesen Sie hierzu:
bazonline.ch I 10. Februar 2018
Das Panikorchester
Kabinett Merkel IV. Berufspolitiker kümmern sich um ihren Beruf. Nicht um ihr Land.
www.bazonline.ch/ausland/europa/das-panikorchester/story/24251438

6. März 2017

Ein Wort an die “hart arbeitenden Menschen in Deutschland”

6. März 2017|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Ein Wort an die “hart arbeitenden Menschen in Deutschland”

SPD-Gott-Kanzler(kandidat) Schulz!
Wie verzweifelt muß eine „S“PD sein, um auf diesen schamlosen Blender und Roßtäuscher zu setzen?!?

7. Oktober 2013

Die Würfel sind gefallen – alea iacta est!

7. Oktober 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Die Würfel sind gefallen – alea iacta est!

Neuer Artikel im zeitreport online:
Die Würfel sind gefallen – alea iacta est!

Es dürfte spannend werden, wen sich die vor zwölf Tagen noch euphorisch
beglückwünschte Kanzlerin für die nächsten vier Jahre ins „Boot“ holt; eine ramponierte
SPD, die in einer großen Koalition schon einmal recht böse Erfahrungen machte,
marginalisiert und vier Jahre später mit dem schlechtesten Wahlergebnis „bestraft“ wurde, oder ob Angela sich mit den völlig enthaupteten Grünen/Grüninnen zum politischen Tête-à-tête verbandelt.

Lesen Sie weiter unter:
www.d-perspektive.de/zeitreport-online/aktuelles/detailansicht/article/die-wuerfel-sind-gefallen-alea-iacta-est-706.html

29. August 2013

Warum ich AfD wählen werde

29. August 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Warum ich AfD wählen werde

Nachdem ich seit Helmut K., dem wir das derzeitige EURO-Chaos ursächlich verdanken und der den letzten Funken von Demokratie, Ethik und Wahrheit aus der politischen Szene dieses Landes verdrängt hat, bei Bundestagswahlen jeweils ‘ungültig’ wählte – durch Vermerke auf dem Stimmzettel, wie z.B.”Volksverräter” – werde ich diesmal gutbürgerlich-gültig wählen. Diese Abkehr von bisherigem Verhalten will ich auch
begründen.
Wenn Sie bereits eine unumstößliche Meinung haben, wird das folgende für Sie deshalb wohl eher uninteressant sein. Wenn nicht, ………..

Zweckmäßiger Weise empfiehlt sich eine Negativauslese der überhaupt in Frage kommenden Parteien:
a) die FDP (mein ehemaliger Favorit): Inwiefern – abgesehen von trunkseligen Auftritten des Herrn Brüderle und clowneskem Gebaren des Herrn Rösler – profitierte die Nation (außer den Hoteliers) davon, daß diese Schrumpftruppe auf der Regierungsbank saß?
Die wirklichen Probleme – Abschaffung des Kammerzwangs; Protest gegen den Bruch der Maastrichtverträge; Einspruch gegen immer mehr Verbote und noch mehr Bürokratie – ging diese Partei (“Querulanten”, wie Frank Schäffler, wurden mundtot geschaltet) nie an. Zudem steht tatsächlich zu erwarten, daß diese Kostgänger bundesdeutscher parlamentarischer “D(a)emokratie” diesmal wirklich rausfliegen.
Die ehemals wirklich liberale FDP ist zu einem jämmerlich-kraftlosen Opportunisten schierer Machtgeilheit degeneriert;
Meine Prognose: 3,8%;

(mehr …)

23. Juli 2012

Gabriel auf Dummenfang!

23. Juli 2012|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Gabriel auf Dummenfang!

Gabriel auf Dummenfang!

Perfider geht’s nicht; es war die erste rot-grüne Koalition unter Schröder, Fischer und Eichel, die 1) den GG-widrigen Fraktionszwang schriftlich fixierte und 2) die Banken”hunde” von der Leine ließ um Deutschland “finanztechnisch zu modernisieren” – alles nachzulesen im 1. Koalitionsvertrag, und 99% der Rot-Grünen stimmten zu!

—————————————————————–
Spiegel Online –
Thesen zur Finanzkrise: Gabriel kündigt Anti-Banken-Wahlkampf an

—————————————————————–
“Erpressung”, “Abzocke”: Mit markigen Worten rechnet Sigmar Gabriel mit der Geldindustrie ab – und plant einen Anti-Banken-Wahlkampf. “Die Bundestagswahl 2013 muß zur Entscheidung über die Bändigung des Finanzsektors werden“, wettert der SPD-Chef, der gerne Kanzler wäre.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter:
www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,845692,00.html