EZB

/Tag:EZB
­
12. Mai 2014

Die Euro-Zone wird zur Schuldenzone

12. Mai 2014|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Die Euro-Zone wird zur Schuldenzone

Neuer Artikel im zeitreport online:
Die Euro-Zone wird zur Schuldenzone

In Paris und Rom fliegen Flaschen, Steine und Feuerwerkskörper als Protest gegen Sparmaßnahmen und Einschränkungen im Sozialhaushalt, den Abbau des
Beamtenmolochs und die Kappung von Privilegien öffentlich-(un)rechtlich Bediensteter. Dabei haben der französische Premier Valls und sein italienischer Kollege Renzi damit noch gar nicht angefangen – aus Angst vor der Reaktion ihrer Bevölkerungen. Sie spielen lieber mit einer weiterhin expansiven Geldpolitik der EZB…

Lesen Sie weiter unter:
www.d-perspektive.de/zeitreport-online/aktuelles/detailansicht/article/die-euro-zone-wird-zur-schuldenzone-737.html

17. November 2013

Und mittend’rin: Wieder mal Jörg Asmussen

17. November 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Und mittend’rin: Wieder mal Jörg Asmussen

Hochtief – eine deutsche Legende ist am Ende, und mittend’rin: wieder mal Jörg Asmussen!

Die Geschichte von Hochtief zeigt, dass Unternehmen im globalen Schulden-Kasino oftmals nur einen Sinn haben: Gute Unternehmen werden zum Spielball eines Geflechts von Politikern, Funktionären, Lobbyisten, Managern und Banken. Sie können sich nicht einmal dadurch retten, indem sie gut wirtschaften, im Gegenteil: Je erfolgreicher, desto interessanter werden sie für die Haie, die keine Werte für die Gesellschaft schaffen.

Und mittend’rin: Wieder mal Jörg Asmussen, unser Wirtschafts- und Finanz”experte” (SPD), Wegbereiter für Speedtrader und Hedgefonds, Derivate, Asset Backed Securities (ABS) und US-Hypothekendarlehen, Staatssekretär unter Steinbrück und im Aufsichtsrat der Pleitebank IKB und der KfW, ehemaliger BaFin-Aufseher (wo er eigentlich gefährliche Bankumtriebe verhindern sollte!) und seit 2012 Mitglied des Direktoriums der EZB als Hansdampf in allen Gassen.

Lesen Sie hierzu folgenden Artikel:
Deutsche Wirtschafts Nachrichten| Veröffentlicht: 15.11.13
Hochtief: Das Ende einer deutschen Industrie-Legende
www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/15/hochtief-das-ende-einer-deutschen-industrie-legende/

15. Oktober 2013

Spiel mit dem Feuer

15. Oktober 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Spiel mit dem Feuer

Neuer Artikel im zeitreport online:
Spiel mit dem Feuer

Auf flüchtigen Augenschein hin und sofern man die sendenden und druckenden Medien
gläubig rezipiert, scheint „alles in Butter“ zu sein; die USA veranstalten wieder ihr Budget-
Kasperletheater – zum 78. Mal in 50 Jahren!; der postsenile Berlusconi bequemt sich nun,
angesichts der Tatsache, daß ihm sogar enge Verbündete inzwischen von der Fahne
gehen, den italienischen Ministerpräsidenten in der Vertrauensfrage doch zu unterstützen
(statt die drittgrößte Volkswirtschaft Continental-Europas rachsüchtig in Geiselhaft zu
nehmen); die Euro-Zone wird 2013 mit einem Haushaltsüberschuß von etwa 2% glänzen
[hauptsächlich vom deutschen Überschuß (ca.6%) getragen]; der Euro steigt – zumindest
im Verhältnis zum US-Dollar, und Mario Draghi beläßt es gütigerweise beim Rekord-
Zinstief für die EZB. Wer will da noch von Krise reden?
Nun, das Ganze ähnelt dem elf Monate lang in verwöhnter Glückseligkeit schwelgenden
Truthahn, der sich dann, im November, unversehens im Bratrohr verschwinden sieht
– extrem dumm gelaufen!

Lesen Sie weiter unter:
www.d-perspektive.de/zeitreport-online/aktuelles/detailansicht/article/spiel-mit-dem-feuer-707.html

26. August 2013

Schlafen ist gesund, Verschlafen eher gefährlich!

26. August 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Schlafen ist gesund, Verschlafen eher gefährlich!

David P. Goldman, der seit 2000 regelmäßig seine ‘Spengler-Essays‘ auf Asia Times
online veröffentlicht (in memoriam des deutschen Philosophen Oswald Spengler), meinte
vor kurzem, daß ‚bei keinem Handelsgeschäft mehr Menschen mehr Geld verloren haben,
als mit dem Crash der japanischen Staatsschulden, der nie geschah‘; und er vermutet,
daß sowohl die japanische als auch die US-Wirtschaft den derzeitigen „Dauerschlaf“ noch
für lange Zeit beibehalten werden.
Nun, bei Japan, das seit über 20 Jahren im ökonomischen ‚Koma‘ liegt, unken die
Ökonomen fast ebenso lange, daß dieses Land an seiner demographischen Situation
(Japan ist das alterndste Volk der Welt) früher oder später kollabieren werde.
Aber Japan will und will nicht kollabieren; stattdessen wird immer mehr Staatsgeld dem
wirtschaftlich „komatösen“ Patienten in die „Venen“ gepumpt – inzwischen mehr als 270 % des Bruttoinlandprodukts (BIP).

image005

Quelle: OECD (Sparquote der Haushalte (in % des BIP)

Nun wähnt Spengler, die USA könnten das gleiche Schicksal erleiden. Dem ist aber entgegenzuhalten, daß die japanische Sparquote traditionell (und seit Ende des zweiten Weltkriegs) durchschnittlich
dreimal so hoch ist wie die der US-Bürger. Und
auch dem Argument, die japanische Gesellschaft altere vor sich hin, während die US-Bevölkerung sogar noch wächst, muß entgegengehalten werden, daß die weiße Bevölkerung der USA bereits seit Jahren schrumpft, wohingegen die Afro-Amerikaner und die Latinos zunehmen. Aber gerade unter der farbigen Bevölkerung der USA ist das Bildungs- und Einkommensniveau  deutlich  divergenter als in den weißen Bevölkerungsschichten. Und was die Exportfähigkeit der eigenen Produktion anbelangt, liegt Japan prozentual immer noch vor den USA.

(mehr …)

26. August 2013

Still ruht der See

26. August 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Still ruht der See

– das spiegeln nicht nur die Indizes, sondern auch die tägliche Nachrichtenlage; Gustl
Mollath, die Wahlkampf-Schimäre um den NSA-„Skandal“, der Wiederanpfiff der
Bundesliga, die Doping-Debatte (zurück bis ins späte 20. Jahrhundert) – all das ist uns
wichtiger als das Donnergrollen, das einen aufziehenden Sturm ankündigt. „Deutschland
wird zu einem Brüsseler Protektorat“, unkt Dr. Martin Weiss, und „Die Notenbanker und
Politiker riskieren den Zusammenbruch ganzer Gesellschaften und Völker“ mahnt Marc
Faber, der in Hongkong residierende Nestor der Vermögensverwalter.

Doch hierzulande scheint alles in bester Ordnung; die Kandidaten der Bundestagswahl
haschen mit teilweise putzigen Sprüchen und Versprechen nach Wählern – tolle Idee der
Grünen, einen landesweiten ‚Veggie‘-Kantinentag (= fleischlose Kost für alle) einzuführen –, und insbesondere der DAX signalisiert – justament zum 25. Jubiläum seiner Einführung – deutsche Börsenqualität.
Aber schauen wir uns das Geburtstagskind etwas näher an, könnte sich die Stimmung
verdüstern: nach außen eine grandiose Erfolgsstory – der DAX legte in 25 Jahren um
561% zu – kommt nach und nach die Wahrheit ans Licht, denn immer mehr setzen sich die internationalen Bilanzregeln nach IFRS (‚International Financial Reporting Standards‘) durch, die vom IASB (‚International Accounting Standards Board‘) über den Kopf nationaler Bilanzvorschriften hinweg festgelegt werden. Von den 30 DAX-Unternehmen – nur 15 sind seit Beginn dabei, der Rest ist vom Börsen-„Speisezettel“ verschwunden (teils durch Pleiten, teils durch Fusionen) – sind nur 5 im „grünen“ Bereich (Beiersdorf, BMW, Infineon, Münchner Rück und K+S, wobei K+S seit Januar 2013 fast 28% an Wert verloren hat), während die übrigen 25 erhebliche Probleme akkumuliert haben.

(mehr …)

19. Juni 2013

Geordnetes Chaos

19. Juni 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Geordnetes Chaos

Es hat schon einen beinahe humoresken Charme, wenn der ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio zu „geordneten Staateninsolvenzen“ rät und anmahnt, daß das Verfassungsgericht notfalls einen Austritt Deutschlands „anordnen“ müsse, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) das ‚Verbot der monetären Staatsfinanzierung‘ verletzen sollte, während gleichzeitig die Häuptlinge der EU Mario Draghi und José Manuel Barroso uns frohgemut erklären, daß „das Schlimmste hinter uns“ liege und die Rettung des Euro „außer Frage“ stehe.
Dabei ist Europa in nahezu allen Bereichen zersplittert wie eh und je. Gleichwohl säuseln unsere politischen Entertainer vom „Ende der Euro-Krise“. Nun ja, der Drogenkonsum weist stetig steigende Umsätze aus; warum sollen Politiker davon ausgenommen sein? Sie phantasieren global, reden national und denken an ihren Machterhalt.

Einige Hintergründe:

  • unter ‚Energie-Versorgung‘ verstehen Großbritannien und Frankreich ganz selbstverständlich den Aus- und Neubau von Kernkraftwerken, während Deutschland die Wind- und Solarenergie zum Dogma erhoben hat und (jenseits aller Wirtschaftlichkeit) mit Milliarden subventioniert.
  • in vielen Staaten Europas (A, GB, NL, H, DK, F) ist ‚homeschooling‘ zugelassen, und private Schulen werden staatlichen weitestgehend gleichgestellt. In D und S (seit 2010) hingegen besteht ‚staatliche Schulpflicht‘; private Schulen werden hochgradig diskriminiert und deren Betrieb enorm benachteiligt (mit Ausnahme der bereits etablierten „Elite“-Schulen).
  • in Spanien und Dänemark ist die ‚alternative Krebsbehandlung‘ durchaus möglich, D, A, GB und F jedoch sind bereits fest im Griff der Pharmaindustrie, die ihrerseits die staatlichen Gesundheitsministerien (und deren Gesetzgebung) fest im Griff hat.

(mehr …)

17. Juni 2013

Frank und Frei: Übertragung der Bankenaufsicht auf die EZB

17. Juni 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Frank und Frei: Übertragung der Bankenaufsicht auf die EZB

Re zu: Eine rechtsstaatliche Tragödie.

Lesen Sie dazu folgenden Artikel:
Quelle: www.frank-schaeffler.de | Veröffentlicht: 14. Juni 2013

Übertragung der Bankenaufsicht auf die EZB

Der gestrigen Übertragung der Bankenaufsicht auf die europäische Ebene habe ich nicht zugestimmt. Einen Teil meiner Gründe habe ich in einer Rede äußern können. Ich glaube, die Zustimmung zur Übertragung erfolgte in völliger Unkenntnis der Bedeutung der Angelegenheit. Ich nutze die Gelegenheit und stelle meine Gedanken zur EZB-Bankenaufsicht etwas ausführlicher dar:…

Lesen Sie weiter unter:
www.frank-schaeffler.de/ubertragung-der-bankenaufsicht-an-die-ezb

14. Juni 2013

Freiwillige Selbst-Enteignung

14. Juni 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Freiwillige Selbst-Enteignung

Das Gros der BundesbürgerInnen hat leider nicht den blaßesten Schimmer, was dies realiter bedeutet!

Die “freiwillige” Aufgabe der fiscalpolitischen uneingeschränkten Hoheit, der sich Abgeordnete des dt. Bundestags grundgesetzlich(!) verpflichtet sehen müßten, bedeutet den Verzicht auf staatliche Unabhängigkeit. Das Gros der MdBs ist schlicht entweder zu dumm oder zu desinteressiert; gleichwohl entspricht dies HOCHVERRAT, der früher (in einigen Staaten bis heute) mit Exil, lebenslanger Haft oder der Todesstrafe geahndet wurde/wird.
Eigentlich könnte der Bundestag unmittelbar nach der Abstimmung die Selbstauflösung beschließen – Heissa! -, aber dann müßten diese Zeitgenossen tatsächlich sinnstiftende Arbeit leisten; und wozu wären die (allermeisten) im Zivilleben überhaupt zu gebrauchen?!?

“Unvernunft und Größenwahn brechen oft sich schadvoll Bahn!” (J.-L. Earl)

Lesen Sie dazu folgenden Artikel:
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de | Veröffentlicht: 14. Juni 2013

Bundestag beschließt Enteignung der deutschen Steuerzahler

Vor der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, wird der Deutsche Bundestag am Donnerstag eine weitreichende Aufgabe von Souveränitätsrechten beschließen. Mit der Beauftragung der EZB als niemandem verantwortliche Banken-Aufsicht verliert der deutsche Steuerzahler endgültig die Kontrolle über die 135 Milliarden Euro, die Deutschland in den von niemandem kontrollierten ESM einzuzahlen hat. Das Votum des Bundestags wird eine historische Entscheidung…

Lesen Sie weiter unter:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/13/bundestag-beschliesst-enteignung-der-deutschen-steuerzahler/comment-page-13/#comment-200206

14. Juni 2013

Eine rechtsstaatliche Tragödie

14. Juni 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Eine rechtsstaatliche Tragödie

Aber auf die tatsächliche Unabhängigkeit des Bundesverfassungsgerichts sollte niemand setzen!

Lesen Sie dazu folgenden Artikel:
Quelle: www.handelsblatt.com | Veröffentlicht: 13. Juni 2013

Eine rechtsstaatliche Tragödie

Das Verfassungsgericht dürfte sich der EZB nicht in den Weg stellen. Die Verhandlung über die Euro-Krisenpolitik erweist sich damit als rechtsstaatliche Tragödie und Präludium zum Ende der sozialen Marktwirtschaft…

Lesen Sie weiter unter:
www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-eine-rechtsstaatliche-tragoedie-seite-all/8346672-all.html

19. März 2013

Von wegen Sicherheit bei Bankeinlagen

19. März 2013|Querdenker-Blog|Kommentare deaktiviert für Von wegen Sicherheit bei Bankeinlagen

Was die zypriotischen Banken Ihren Kunden auf Befehl der EZB zumuten müssen, ist nicht nur ein finaler Vertrauensbruch, der Züge staatlich legalisierter Kriminalität trägt, sondern könnte auch der Beginn eines europaweiten Flächenbrandes werden, den kein EUphorischer Politschranze mehr zu bremsen vermag.

Wer mehr Geld als Sichteinlage (Girokonto) bei Banken beläßt oder Festgelder/Sparguthaben u.ä. seiner Bank anvertraut, muß sich nicht wundern, wenn er bei einem Bank-Run zu weit hinten in der Schlange steht und leer ausgeht.

Bundesmuttis Zusicherung, die Gelder bei deutschen Banken seien sicher, ist ungefähr so ehrlich wie BlümsDie Rendn sind sischa” oder Kohls Versprechen, die Wiedervereinigung werde “keine Steuergelder kosten und uns blühende Landschaften bescheren”.

Lesen Sie dazu folgenden Artikel:
Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 17.03.13

Bankenverband: Es gibt keinen Rechts-Anspruch auf das Geld am Konto
Die Guthaben bei privaten Banken in Deutschland sind nicht sicher. Es gibt zwar eine unverbindliche Garantie, aber keinen Rechtsanspruch. Bei ausländischen Bankengibt es nicht einmal eine Einlagensicherung für deutsche Bank-Guthaben…

Lesen Sie weiter unter:
www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/17/bankenverband-es-gibt-keinen-rechtsanspruch-auf-einlagensicherung/