Liebe PERSPEKTIVE-Mitglieder,

wenn ich mich heute “exclusiv” an Sie/Euch (und einige QuerdenkerInnen) wende, dann deshalb, weil vieles darauf hindeutet, daß in der nächsten Zeit – seien dies Wochen oder Monate – Umwälzungen erheblichen Ausmaßes auf uns alle – nicht nur in Deutschland und auch nicht nur in der EURO-Zone – zukommen werden.

Darauf deutet nicht nur die Gründung der AfD (und deren wachsende Wahrnehmung in den öff.-(un)rechtlichen Medien) hin, sondern auch die (in deutschen Medien zumeist verschwiegene oder nur spärlich erwähnte) Verschärfung der allgemeinen
Lebensbedingungen in den süd- und südosteuropäischen Ländern hin. So werden in Griechenland, Frankreich, Spanien, Italien und sogar Portugal inzwischen Politiker (schriftlich und öffentlich) bedroht. In Ungarn macht sich ein massiver Rechtsruck mit seit fast 70 Jahren nicht mehr gehörten Thesen und Vokabeln breit.

Im gesamten EU-Raum (26) und der €-Zone (17) driften die ‘(sozial)politische’ und die ‘realwirtschaftliche’ Welt immer mehr auseinander, was zur Reduktion des Mittelstandes, einer immer weiter klaffenden Separierung von Unter- und Oberschicht, zunehmender (Jugend-)Arbeitslosigkeit, steigenden Belastungen für die nationalen Sozialbudgets und sinkenden nationalen Bruttoinlandsprodukten führt. Dem Diktat der “Troika” (EZB, IWF/BIZ und EU-Kommission) unterstellt – weil ansonsten sofort bankrott – ziehen sich die nationalen Politiken, parteipolitisch zunehmend zerstritten und realpolitisch völlig überfordert, auf “Austeritäts-Programme” zurück, die vor allem die Schwächsten und Ärmsten, Kinder, schlecht ausgebildete Jugendliche und das berühmte “Prekariat” treffen, die entweder emigrieren (notfalls illegal) – Deutschland verzeichnete 2012 die höchste
Nettozuwanderung (nach Abzug der Auswanderer sowie ausländischer “Heimkehrer”) seit 1999 – oder zu rebellieren beginnen.
Zudem sinkt bereits spürbar der deutsche Exportanteil in die finanz- und sozialpolitisch zunehmend schwächelnde Problemstaaten des EURO-Raums. Wir sitzen hier nicht auf einer “Insel der Glückseligkeit”.

Nun, was hat das mit dem ‘PERSPEKTIVE ohne Grenzen e.V.’ zu tun? Sollen wir, ein kleiner “Haufen” unabhängiger Querdenker, etwa die Welt retten (oder zumindest die EURO-Finanz-, Wirtschafts- und Sozialkrise lösen)?
Natürlich nicht, aber wir können uns  – jeder Einzelne – noch aktiver einmischen; immerhin haben wir realistische alternative Konzepte in den politischen Schlüsselbereichen. Diese gilt es, bei jeder sich bietenden Gelegenheit weiterzugeben, bekannter zu machen, anzubieten.
Gleichermaßen bitte ich Jede(n) von Ihnen/Euch, zu überlegen, wen man noch auf eine Mitgliedschaft beim ‘PERSPEKTIVE ohne Grenzen e.V.’ ansprechen könnte.
Haben Sie dabei keine Angst vor schroffen ‘Neins’ oder brüsker Abwehr, dummen Sprüchen oder resignativer Ablehnung; ob eine(r) von zehn Angesprochenen oder eine(r) von fünfzehn oder fünf, ist völlig egal. Aber WIR müssen diejenigen Mitbürger(innen) suchen, die nicht weinerlich auf “Godot”, einen politischen “Heiland” oder ein Wunder warten, sondern begreifen, vor welch epochalen Umwälzungen – angesichts des sich anbahnenden größten Wirtschafts- und Währungsfiaskos (mutmaßlich) aller Zeiten – wir stehen.

Wir lassen uns tagtäglich das ‘Hohelied’ der “Demokratie” vorsingen, doch wie real ist die wirklich gelebte Demokratie – in Wahrheit eine Parteiend(a)emokratur.
WIR sind es, die uns für demokratische Mitverantwortung einsetzen müssen; sie zu einem realistischen Kernbegriff und –inhalt unseres täglichen Lebens werden lassen. Darauf zu setzen, daß das vielleicht mal unsere Kinder/Enkel tun, wäre naiv und weltfremd; von wem, wenn nicht von uns, sollen sie es denn lernen?!?
Wir dürfen nicht passiv zuwarten und darauf warten, welchen Unsinn parteipolitische Ideologen anrichten. WIR müssen handeln!
Und dazu brauchen wir aktive Mitglieder, die aktive Menschen suchen und finden. Wir brauchen personelle und finanzielle Verstärkung, um nicht zum “Feierabendclub” einiger Weniger zu degenerieren.

Bitte werden Sie sich/werdet Euch der Wichtigkeit der Inhalte dessen, wofür der ‘PERSPEKTIVE ohne Grenzen e.V.’ steht, wirklich bewußt und werden Sie/werdet aktiv.

Wir brauchen noch viele mutige Mitstreiter!

Danke für Ihre/Euere Zeit und Hilfe

Herzliche Grüße

H.-W. Graf

PS: Beigefügt die links zu unseren ‘alternativen Konzepten’ (www.d-perspektive.de)
sowie unser Vorschlag zur Lösung (nicht nur) der EURO-Krise (s.o.).
Je mehr Menschen wir diese alternativen Gedanken und Konzepte anbieten, desto
mehr mögliche Partner können wir gewinnen. Also: Bitte weitergeben!

Wolfson Economics Preis 2012, Beitrag H.-W. Graf