Die wenigsten Europäer (und US-Bürger) wissen überhaupt, worum es bei TTIP, CETA und TISA, etc. tatsächlich geht, und warum es den USA darum geht, diese Abkommen so geräuscharm, heimlich und vor allem noch in diesem Jahr finalisieren zu können.
Offizielle Begründung: Firmen, die z.T. Milliardeninvestitionen tätigen (und damit benevolent Arbeitsplätze schaffen), sollen vor der Unberechenbarkeit von Politikern und den Forderungen von Bürgerinitiativen, deren Initiatoren und deren Schar von Mitläufern ohnehin keine Ahnung haben, geschützt werden. Deshalb die Heimlichtuerei, an der man sich in den USA noch nie gestört hat; nur Europa schießt mit seiner ‚Wahnidee von realer Demokratie‘ hier immer wieder quer.
Dabei geht es den USA in Wahrheit um etwas ganz anderes.

Lesen Sie den nachstehenden Artikel und lassen Sie sich überraschen!

Lesen Sie hierzu:

www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de | 07. Mai 2016
USA planen mit TTIP Frontal-Angriff auf Gerichte in Europa
Das Drängen der Amerikaner auf den TTIP-Abschluss hat handfeste Gründe: US-Banken fürchten, von europäischen Gerichten wegen der Schulden-Krise belangt zu werden. Sie haben vielen europäischen Kommunen und Unternehmen dubiose Spekulationsgeschäfte angedreht. Nun klagen viele Europäer – und die Amerikaner setzen zum Frontalangriff auf das europäische Rechtssystem an. In Italien hat der amerikanische Botschafter – wohl unabsichtlich – die Katze aus dem Sack gelassen…

www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/07/usa-planen-mit-ttip-frontal-angriff-auf-gerichte-in-europa