Rede im Rahmen der Diskussion zum Europäischen Stabilisations-Mechanismus im Slowakischen Parlament –
21. Juni 2012:

(mit deutschen Untertiteln!)

Im Gegensatz zum Bundestag darf jeder slowakische Abgeordnete reden, wann er will und wie lange er es für richtig hält. Und da die Materie recht komplex ist, dauerte es eine Stunde, bis ich die wesentlichen Argumente gegen den ESM vorgetragen habe. Leider, und das ist in Deutschland genauso, zählen Argumente gegen politische Demagogie nichts. Und so hat das slowakische Parlament dem dauerhaften Rettungsschirm zugestimmt. Es ist zum Weinen; wir sind das ärmste Land der Eurozone, haben bescheiden, aber recht ordentlich gewirtschaftet, und jetzt müssen wir spanische Banken und griechische Beamte retten, die einen wesentlich höheren Lebensstandard haben.
Richard Sulík

Kommentar von Hans-Wolff Graf:
Richard Sulik bringt es auf den Punkt! Solche Politiker brauchen wir – Politiker, die wissen, wovon sie sprechen, ihre Reden selber schreiben und in einer jedem verständlichen Sprache sprechen.