Psychologie / Philosophie

///Psychologie / Philosophie
­

Unterseite Psychologie / Philosophie

19. Oktober 2009

Für Sie gesehen – Wie wir werden, was wir sind (DVD-Video)

19. Oktober 2009|Gesundheit, Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gesehen – Wie wir werden, was wir sind (DVD-Video)

Sprecher: Dr. Bruce Lipton
Verlag:   Koha Verlag GmbH
Preis: € € 19,95
Laufzeit: 120 Minuten
Sprache: Deutsch, Englisch
ISBN: 3867281041

Die Programmierungen durch unsere Eltern haben fundamentale Bedeutung für unsere Gesundheit, unser Verhalten, unsere Einstellungen und unsere Beziehungen!

In einem bildreichen, leicht verständlichen Vortrag erläutert der Zellbiologe und Pionier der prä- und perinatalen Entwicklung Dr. Bruce Lipton aus Sicht der neuen Wissenschaft den Mechanismus, durch den sich die Überzeugungen und Emotionen der Eltern auf die Entwicklung des genetischen Codes der Kinder auswirken. Unsere prä- und perinatalen Erfahrungen bilden eine Art biologischer Vorgabe, die alle späteren Gefühle und Einstellungen im Hinblick auf uns selbst, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und unsere Verbindung zu Himmel und Erde bestimmen. Das Wissen um die Mechanismen kann uns davor bewahren, weiteren Schaden anzurichten; es hilft uns, jene Bereiche unseres Denkens und unseres Fühlens zu heilen, in denen wir selbst durch unsere Programmierungen eingeschränkt sind.

28. Februar 2009

Für Sie gelesen – Ach, der Himmel ist leer

28. Februar 2009|Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Ach, der Himmel ist leer

Lauter gute Gründe gegen Gott und Glauben

Autor: Peter Henkel
Verlag: Frieling-Verlag, Berlin
Preis: € 10,90
Umfang: 175 Seiten
ISBN: 978-3-8280-2703-9

Mit seiner Neuerscheinung „Ach, der Himmel ist leer“, aktuell erschienen im Frieling-Verlag Berlin, wendet sich der politische Journalist und Philosoph Peter Henkel an überzeugte Atheisten, Schwankende und Gläubige, die mutig genug sind, ihre Religion zu hinterfragen.

Ob es um das erfolgreiche Volksbegehren „Pro Reli“ geht, um eine zweifelhafte Haltung des Papstes oder um politische Karikaturen – immer wieder neu erhitzen religiöse Themen die Gemüter, unabhängig von Glaubensrichtung und Religionszugehörigkeit.

Der Autor Peter Henkel stellt mit bestechenden Argumenten zu Gott, Bibel, Tod und Teufel den Glauben selbst in Frage und zitiert gekonnt berühmte Religionskritiker wie Schopenhauer, Dawkins, Freud und Feuerbach.

Entstanden ist das Buch in dem Bewußtsein eines unauflösbaren Dilemmas. Denn viele sagen, Gott sei doch längst tot, wozu also ihn und den Glauben bekriegen? Andere meinen: Eine Streitschrift wider Gott, das ist wie eine Polemik gegen die Schwerkraft. Dritte fragen den forschen Gottesleugner stirnrunzelnd, wie es denn um seine Toleranz gegenüber Andersdenkenden bestellt sei oder um sein Mitgefühl gegenüber denjenigen, denen eine offene Konfrontation mit dem Unglauben Schmerzen bereitet.
Eine Lesefibel für Gottlose, Gläubige und Schwankende, die der Autor zur Diskussion aufstellt.

Dabei zeichnet Henkel aus, daß er offen für die Bedürfnisse und Motive Gläubiger ist und den Dialog sucht. Gleichgesinnte sollen sich mit seinem Werk wappnen können. Religiösen Menschen bietet es viele inspirierende Ansätze zur Auseinandersetzung mit den eigenen Überzeugungen.

Peter Henkel, 1942 in Dortmund geboren, studierte in Bonn Germanistik und Philosophie und wurde dann Journalist mit dem Schwerpunkt Politik. Zuletzt war er fast drei Jahrzehnte Korrespondent der ‚Frankfurter Rundschau’. Heute lebt er als freier Autor in Stuttgart und im Salzkammergut.

25. Juni 2008

Für Sie gelesen – Die Seelenkönigin – Der Weg zur inneren Klarheit –

25. Juni 2008|Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Die Seelenkönigin – Der Weg zur inneren Klarheit –

Autor: Hans-Wolff Graf
Verlag: Bastei-Lübbe, Bergisch-Gladbach
Preis: € 6,40
Umfang: 174 Seiten
ISBN: 3-404-70112-7

Inhaltsverzeichnis Seite
Prolog – Yvys Vermächtnis 7
Gespräche mit Yvy 15
Die Wolke der Dunkelheit 16
Der Teich des Lebens 25
Vom Geben und Nehmen 34
Die innere Stimme 40
Der Fährmann 51
Die beiden Schwestern 63
Autarkus und Normakus 75
Das Lebensdreieck 87
Zäune und Grenzen 103
Vergeben und Vergessen 114
Die Kraft des Träumens 124
Wahrheit und Wirklichkeit 132
Vorbilder 139
Der Lebensberg 150
Klarheit als Schlüssel zur Freiheit 158
Mein bester Freund 165
Epilog – Abschied von Yvy 172

Balsam für die Seele

Schon nach den ersten Seiten hatte mich “Die Seelenkönigin” in ihren Bann gezogen, und es wurde eine schlaflose Nacht, denn ich legte dieses Buch erst zur Seite, als ich auf der letzten Seite angekommen war – mit einem tiefen Gefühl der Freude und Dankbarkeit, aber auch ein bißchen Wehmut, denn ich hätte gerne noch weitergelesen.

Wege zur inneren Klarheit – nichts ist leichter und zugleich schwieriger zu finden und zu gehen. In wunderschönen Dialogen beschrieben, findet der “Hauptakteur” Chrissie seinen Platz in der Welt und damit nicht zuletzt sich selbst. An die Hand genommen von Yvy, der Seelenkönigin, ergründet er sein Tun und Handeln, lernt (sich selbst) kritisch-liebevoll zu hinterfragen und kommt so an den Grund seiner Seele.

Vieles kam mir “irgendwo” bekannt vor, aber mit diesem Buch habe ich auch das “Werkzeug” erhalten, diese Gedanken in die Tat umzusetzen und in mein Leben einzubauen. Ein zauberhaftes und lehrreiches Buch für jeden, der sein wirkliches Potential finden und ein reiches, erfülltes und glückliches Leben führen möchte. Es ist ein Versprechen an die Menschen und ein Kuß für die Seele.

Marga Train, München

9. Mai 2007

Das Geheimnis der ersten neun Monate – Unsere frühesten Prägungen

9. Mai 2007|Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Das Geheimnis der ersten neun Monate – Unsere frühesten Prägungen

Autor: Prof. Dr. Gerald Hüther, Inge Krens
Verlag: Walter Verlag
Preis: € 14,90
Umfang: 140 Seiten
ISBN: 3-53042188-X

Wer vor 20 oder 30 Jahren als Arzt oder Psychologe bei Vorträgen und in Seminaren die Meinung vertrat, daß bereits in den neun Monaten vor der Geburt eines Kindes enorme physische und psychische Geschehnisse ablaufen, die bereits in dieser Phase richtungsweisend für das spätere Kind und seinen Lebensweg seien und in diesen ersten neun Monaten der pränatalen Phase Grund-Anlagen gelegt würden, die man im weiteren Verlauf als Begabungen und Talente der Kinder qualifizieren würde, wurde ungläubig bestaunt oder herablassend belächelt.

Inzwischen gewinnen diese Erkenntnisse immer mehr an Boden; zunehmend realisieren Eltern und Pädagogen, Psychologen und Ärzte, welche Bedeutung dieser pränatalen Phase tatsächlich zukommt. Hierzu hat Prof. Gerald Hüther zusammen mit Inge Krens einen in mehrfacher Hinsicht höchst wertvollen Beitrag mit seinem Büchlein „Das Geheimnis der ersten neun Monate – Unsere frühesten Prägungen“ verfaßt, den eigentlich jeder Gynäkologe mit den Worten „Gratuliere, Sie sind schwanger“ den werdenden Eltern überreichen müßte. Auf knapp 140 Seiten ist es den beiden Autoren gelungen, außerordentlich komplexe Zusammenhänge in einer für jeden Laien nachvollziehbaren Weise zu erklären. Der Leser wird an leichter Hand durch die alles entscheidenden Entwicklungsstufen vor der Geburt geführt. Und buchstäblich jede Seite atmet den dringenden Wunsch der Autoren, die Schwangerschaft als den vielleicht bedeutendsten Lebensabschnitt nicht nur für die Mutter, sondern vor allem für das Kind zu verdeutlichen.

Prof. Hüther ist Neurobiologe, ein hochangesehener Wissenschaftler, der darüber aber nie vergißt, für wen seine Erkenntnisse wichtig sind. In genau diesem Duktus ist dieses Büchlein auch gehalten; liebevoll, verständlich und vor allem denen gewidmet, um die man sich beileibe nicht erst nach der Geburt ebenso liebevoll und verstehend widmen sollte – den Kindern.

Dieses Büchlein, ich gestehe es, war mein ‚Buch des Jahres 2006’.

Prädikat: Unbedingt empfehlenswert für alle Eltern und solche, die es werden wollen!

H.-W. Graf
19. Oktober 2006

Für Sie gelesen – Soziale Intelligenz – Wer auf andere zugehen kann, hat mehr vom Leben

19. Oktober 2006|Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Soziale Intelligenz – Wer auf andere zugehen kann, hat mehr vom Leben

Autor: Daniel Goleman
Verlag: Droemer Verlag, München
Preis: € 22,90
Umfang: 560 Seiten
ISBN: 3-426-27318-7

Wie wir die Beziehung zu unseren Mitmenschen sinnvoll, intelligent und emotional erfüllend gestalten können:

Familiäre Bindungen lösen sich auf, Freundschaften werden zunehmend unverbindlicher, die Zahl der Singlehaushalte steigt, die Menschen isolieren sich durch iPods und Handy-Headsets von ihrer Umgebung. Daniel Goleman beobachtet eine schleichende Auflösung der sozialen Bindungen. Sein Buch „Soziale Intelligenz“ ist ein Plädoyer dafür, sich bewußt zu werden, daß gerade diese unersetzlich sind. Dabei geht es nicht darum, über Beziehungen Bescheid zu wissen, sondern sich in Beziehungen intelligent verhalten zu können, denn sie beeinflussen Körper, Seele und Persönlichkeit eines jeden Einzelnen.

Während wir auf der bewußten Ebene miteinander kommunizieren, gibt es parallel dazu einen zweiten Weg, die emotionale Ebene, die auch das Soziale beinhaltet, nonverbal und ohne daß wir uns dessen bewußt wären. Auf dieser Ebene lesen wir die Gefühle anderer und reagieren darauf – eine Gabe, die wir trainieren und stärken können. Wer mit solchen Signalen umzugehen versteht, profitiert davon: durch bessere Beziehungen in Partnerschaft und Beruf, durch ein erfüllteres Leben, sogar durch eine stärkere Gesundheit.

Daniel Goleman geht auf die Biologie der Beziehungen ebenso ein, wie auf Störungen unserer verankerten Tendenz zu Mitgefühl und Hilfsbereitschaft. Er thematisiert das Zusammenspiel von Genen und sozialem Lernen, das Funktionieren von Liebesbeziehungen, Streß und die heilende Kraft von Beziehungen sowie die Bedeutung gelingender Beziehungen für unser Zusammenleben am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft.

Auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie mithilfe von Alltagsgeschichten analysiert Goleman die Bedeutung von Beziehungen für die Psyche, Gesundheit und Persönlichkeit.

„Soziale Intelligenz“ führt fort und erweitert, worum es in „Emotionale Intelligenz“ ging: Nicht der Einzelne steht im Mittelpunkt, sondern seine Beziehungen. Daniel Goleman schreibt über die Kunst des Miteinanders und eröffnet uns einen Weg zum gelingenden Leben.

Daniel Goleman ist Psychologe und arbeitete als Journalist bei der ‚New York Times’ und ‚Psychology Today’, bis er 1995 mit „Emotionale Intelligenz“ den internationalen Durchbruch schaffte. Heute ist er als Unternehmensberater tätig.

1. Februar 2006

Für Sie gelesen – Schule besser meistern – Kinder herausfordern und ermutigen –

1. Februar 2006|Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gelesen – Schule besser meistern – Kinder herausfordern und ermutigen –

Autor: Michael Felten
Verlag: Herder Spektrum 2006
Preis: € 8,90
Umfang: 160 Seiten
ISBN: 3-451-05610-0

Kinder brauchen Zeit und Zumutung. Der Lehrer Michael Felten erklärt, warum pädagogische Enthaltsamkeit falsch ist.

Gerade ist ein „Lehrerhasserbuch“ auf den Markt gekommen, geschrieben von einer vierfachen Mutter. Der 51jährige „Betroffene“ Michael Felten, seit 25 Jahren im Schuldienst und Vater einer Tochter, geht nicht den krassen Weg, nur umgekehrt, nein, er schickt nicht alle Eltern in die Wüste oder stellt sie an den Pranger, sondern zeigt ihnen den Weg auf, auf dem sie die mühselige, aber wohl in aller Regel lohnende Strecke der täglichen schulischen Lernbegleitung ihrer Kinder optimal meistern können. Zugleich warnt er vor den Fallen am Wegrand, die sich in unserer Gesellschaft seit Jahren offenbar schlaglochartig auf breiter Bahn ausgeweitet haben.

Für Felten steht fest: Die „Wurzeln für die landesweite Lernschwäche“, öffentlich bekannt geworden als ‚Pisa-Schock’, liegen im häuslichen Bereich und nicht in der Frage von Klassengrößen oder mangelnden Gesamtschulplätzen. Die Beschäftigung mit dem Kind von klein auf sei entscheidend, und für viele Heranwachsende bedeute die ihnen heute zugemutete Selbständigkeit nichts anderes als Vereinsamung und Überforderung auf ganzer Linie. Ergebnis: Null-Bock-Haltung und Dauer-Party am Wochenende. Hinzu komme das oft zu nichts verpflichtende, aber zu allem verwöhnende „Familienhotel“ mit Rundumservice: Eltern, die auch pubertierenden Jugendlichen keine Grenzen setzen, erweisen ihnen einen Bärendienst, ist Felten sicher. Und damit hat er wohl leider recht. Der Pädagoge mahnt: „Wir kümmern uns zu wenig um die Heranwachsenden, wir fordern ihre Fähigkeiten zu wenig heraus und wir muten ihnen zu wenig Belastungen zu. … Insbesondere das schulische Lernen hat unter dieser pädagogischen Enthaltsamkeit erheblich gelitten.“

Mehr Zeit und mehr Zumutung – so heißt Feltens Zauberformel. Angesichts eines immer dichter werdenden elterlichen Zeitplans („Viele Mütter und Väter sind aber heute zu sehr mit sich selbst beschäftigt, mit ihrer Karriere, mit ihren Selbstverwirklichungsträumen“) warnt der Pädagoge: „Wer keine Zeit für Kinder hat, dem entgehen viele Gelegenheiten, sie bei ihrem Lernen zu unterstützen. Er kann nicht genug Anteil nehmen, er kann ihre Fortschritte zu wenig anerkennen, er kann ihren „Beruf“ nicht in ausreichendem Maße wichtig finden. Und das hat Folgen.“ Dies sei „bei bildungsnahen Doppelverdienern ebenso wie bei der Single-Hausfrau in einfachen Verhältnissen“.

Das immer wieder gern ins Feld geführte Argument, entscheidend sei nicht die Quantität, sondern die Qualität des Zusammenseins für die gesunde Eltern-Kind-Beziehung, entkräftet Felten mit dem Hinweis: „Die Erfahrung lehrt, daß wenig Zeit allzu schnell Hektik bedeutet, also auch bei bestem Willen und Bemühen mit Oberflächlichkeit und Ungeduld einhergeht.“ Gerade für das tägliche Eingehen auf das schulische Erleben des Kindes sei Zeit aber unerläßlich und Zeitmangel Gift: „Das läßt sich nicht hektisch zwischen Tür und Angel abwickeln.“ Bloße Hausaufgabenkontrolle in gereizter Grundstimmung bewirke nichts, außer daß sie das Kind verunsichere. Es gehe darum, volles Interesse am Schulalltag und Wissensstand des Kindes zu zeigen. Doch dafür, gerade auch für ein längeres Gespräch mit ihren heranwachsenden Kindern, nähmen sich viele Eltern heute keine Zeit mehr. So hat Felten mit seinem Buch auch einen wichtigen Beitrag zur aktuellen familienpolitischen Debatte geleistet, der vor allem eines klar macht: Die Interessen von Eltern mögen sich gewandelt haben, die Bedürfnisse von Kindern nicht.

Birgitta vom Lehn

7. Dezember 2005

Für Sie gehört – Erfolg ist, was folgt

7. Dezember 2005|Psychologie / Philosophie, zeitreport online|Kommentare deaktiviert für Für Sie gehört – Erfolg ist, was folgt

Autor: Reinhard K. Sprenger
Verlag: Campus Verlag
Preis: € 7,95
Umfang: Hörbuch, 1 CD
ISBN: 3-593-37903-1

Banal, selbstverständlich – diese Gedanken mögen den schon ‚lebenserfahrenen’ Hörer beschleichen, wenn er in das neueste Hörbuch von Reinhard Sprenger hineinhört. Doch warum verstoßen dann die Menschen so mehrheitlich gegen diese „Banalitäten“? Warum machen sie sich und ihren Mitmenschen das Leben derart schwer? Und warum werden ihre Wünsche so selten Wirklichkeit?

Reinhard Sprenger legt den Finger auf den wunden Punkt und zeigt, warum es weder die Umstände noch „die anderen“ sind, die unserem Glück im Wege stehen. Wir stellen uns selbst ein Bein, weil wir lieber jammern und auf Veränderungen warten, als selbst aktiv zu werden. Der Autor öffnet uns die Augen für die Widersprüche in unserem Handeln und zeigt, wie wir sie überwinden können: indem wir uns unserer Freiheit bewußt werden, Verantwortung übernehmen, Entscheidungen treffen – und vertrauen.

Reinhard Sprenger, Dipl.-Psychologe und Management-Autor, gilt als der profilierteste Führungsexperte Deutschlands. Seine Bücher sind Klassiker, die die Managementwelt nachhaltig verändert haben.

Ein absolut gelungenes Werk, und ich kenne niemanden, dem dieses Hörbuch nicht einerseits Bestätigung und Kraft, andererseits aber auch neue Gedanken brächte, die so einfach umzusetzen wären – wenn wir es denn täten.

H.-W. Graf